Studie: Mäßiger Salzkonsum nicht immer schädlich?

Mäßiger Salzkonsum nicht immer schädlich: Salzstreuer streut Salz aus.
(reinhard sester - Fotolia.com)

Lange Zeit galt Salzkonsum als einer der größten Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall. Von einem Konsum von mehr als 1,5 Gramm Salz pro Tag wurde dringend abgeraten.

Eine neue Studie zeigt nun, dass erhöhter Salzkonsum nicht notwendigerweise Gesundheitsrisiken mit sich bringt. Wichte Faktoren, die beeinflussen, ob und in wie fern Salz schädliche Auswirkungen hat, wurden nun näher untersucht. Das überraschende Ergebnis: Eine allgemeine Aussage über pauschal "gefährliche" Salzmengen kann kaum getroffen werden. Außerdem bringt sehr geringer Salzkonsum gegenüber mäßigem praktisch keine Vorteile mit sich.

Mehr Salz, aber bitte nicht zu viel

Sich an die empfohlenen 1,5 Gramm Salz pro Tag zu halten, ist praktisch fast unmöglich, sind sich viele Experten einig. Salz ist vor allem in vielen Fertigprodukten im Übermaß enthalten, aber sogar Salatdressings und Mineralwasser wird teilweise zu viel Salz zugefügt. Wer häufig in Restaurants isst, verliert ebenfalls den Überblick und die Kontrolle über den eigenen Salzkonsum, da man nie weiß, wie viel beim Kochen verwendet wurde.

In einer Studie der McMaster Universität in Kanada wurde der Salzkonsum von weltweit über 100000 Menschen zwischen 35 und 70 Jahren untersucht. Dabei stellten die Forscher fest, dass zirka 96 % der Bevölkerung die empfohlenen 1,5 - 2,3 Gramm überschreitet. Überraschend war jedoch, dass die Gruppe, die mit 3 - 6 Gramm pro Tag als "moderate Salzkonsumenten" gilt, nicht häufiger gesundheitliche Probleme aufwies, als dies bei der sehr geringen Konsumgruppe der Fall war. Ausgesprochen wenig Salz zu essen ist demnach also nicht nötig.

Vorsicht bei hohem Blutdruck

Besonderes Augenmerkt legten die Wissenschafter auf den Blutdruck der Untersuchten, der als Risikofaktor für eine Vielzahl an Krankheiten gilt. Dabei stellten sie fest, dass sehr wohl ein klarer Zusammenhang zwischen hohem Blutdruck und stark erhöhtem Salzkonsum (über 6 Gramm pro Tag) besteht. Besondere Vorsicht ist zudem geboten bei Menschen, die bereits Bluthochdruck haben. Sie sollten gezielt darauf achten, zumindest im moderaten Bereich des Salzkonsums zu bleiben. Menschen mit normalem Blutdruck dahingegen müssen, so die Studie, ihren Salzkonsum nicht aktiv regulieren, sondern sollten eher generell auf eine gesunde Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst, aber wenig Fertigprodukten achten.

Quellen

Mehr zum Thema