gesund.at - Neuigkeiten

Salate sind zwar heiße Feger, haben aber Krankheitserreger

Salat muss vor dem Verzehr immer gründlich gewaschen werden. (Photographee.eu - Fotolia.com)

Vor allem im Sommer ist Salat äußerst beliebt. Prinzipiell ist er auch sehr gesund, Hygieneregeln müssen aber eingehalten werden, um das Risiko auf Krankheitserreger zu minimieren.

Gesunde Ernährung ist vielleicht so sehr in Mode wie noch nie zuvor. Dieser Umstand führt kombiniert mit der warmen Jahreszeit dazu, dass Salat momentan sehr hoch im Kurs steht. Aus gesundheitlicher Sicht ist dem natürlich wenig entgegen zu setzen. Wer auf besonders kalorienreiche Dressings verzichtet, kann sich auf den Salat als leichtes Sommeressen verlassen. In Deutschland warnen Experten nun aber vor einem potentiellen Gesundheitsrisiko.

Hygiene oft vernachlässigt

So weist das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) auf das mögliche Vorkommen von Krankheitserregern im Salat hin. Bakterielle Lebensmittelinfektionen kämen zwar relativ selten vor, auf das Einhalten der Hygieneregeln müsse aber hingewiesen werden. Demnach sehen viele Verbraucher Salat, aber auch anderes "Grünzeug" wie Kräuter oder Tees als uneingeschränkt gesundes Lebensmittel an. Diese Sicherheit würde in weiterer Folge zu einer nachlässigen Hygiene führen.

Gründlich waschen

Um das Risiko auf bakterielle Krankheitserreger wie etwa Salmonellen oder Listerien zu senken, müssen frische Blattprodukte immer gründlich gewaschen werden. Außerdem darf man sie nur bei Kühlschrank-Temperaturen aufbewahren und sollte sie möglichst schnell verbrauchen. Ein rascher Verzehr ist auch bei den aktuell so populären grünen Smoothies ratsam. Durch die Zugabe von Zitrusfrüchten kann hierbei die Vermehrung von Bakterien zusätzlich verlangsamt werden.

Frisch zubereiten

Bei abgepackten Salaten sei das Erreger-Risiko nach Angaben der BfR höher als beim frisch gekauften Gemüse. Nach dem Ablaufdatum sind sie nicht mehr verzehrbar, da sich die Erreger hier viel schneller ausbreiten können. Menschen, deren Immunsystem aufgrund einer Vorerkrankung geschwächt ist, sollten auf abgepackte Salate sogar gänzlich verzichten. Generell abzuraten ist von jenen Fertigsalaten mit Dressing, die immer häufiger in Supermärkten angeboten werden. Bei einem Warentest im April wiesen diese viel zu hohe Salz- und Fettwerte auf.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema