gesund.at - Neuigkeiten

Test: Nur wenige Reisemittel helfen wirklich

Als Prävention gegen die Übelkeit taugen rezeptfreie Reisemittel eher wenig, wie ein neuer Medikamententest feststellt. (leungchopan - Fotolia.com)

Für viele Menschen wäre der Urlaub um einiges entspannter, wenn man den Anreiseweg einfach überspringen könnte. Für jene, die oft von Reiseübelkeit betroffen sind, ist ein neuer Medikamententest ernüchternd.

Wenn es um längere Zug-, Auto- oder Flugreisen geht, scheint sich die Menschheit entschieden in zwei Gruppen zu teilen. Da gibt es zum einen jene Personen, die während diesen Anreisewegen tun und lassen können, was sie wollen. Dabei werden Bücher gelesen, Rätsel gelöst oder muntere Pläusche gehalten. Weniger gut haben es hingegen diejenigen, die sich bei jeder Fahrt vor Reiseübelkeit fürchten müssen.

Vorbeugungen treffen

Ob wir für die Übelkeit in Auto, Zug und Flugzeug anfällig sind, können wir leider nicht ändern. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, um der drohenden Reisekrankheit entgegen zu wirken. Richtige Vorkehrungsmaßnahmen beinhalten eine möglichst leichte Jause, die richtige Platzwahl und das unbedingte Vermeiden eines Buchs. Manch einer weiß sich auch mit einem Reisemittel zu helfen, viele davon schneiden in einem aktuellen Medikamententest aber nicht gut ab.

Müdigkeit vorprogrammiert?

20 rezeptfreie Medikamente gegen leichte Reiseübelkeit wurden getestet, gerade einmal 3 davon wurden als gut befunden. Der Großteil der anderen Mittel wurde hingegen als höchstens befriedigend eingestuft. Von den 3 Testgewinnern setzen außerdem 2 auf den Wirkstoff Diphenhydramin, der für Autofahrer tabu ist, da er die Einnehmenden müde bzw. träge macht. Das dritte positiv bewertete Mittel baut hingegen auf ein Ingwerwurzelstock-Pulver.

Umstrittene Alternative

Ingwer ist seit jeher das Hausmittel der Seemannsleute, wenn es darum geht, Reiseübelkeit vorzubeugen. In der Medizin ist seine Wirkung aber nicht unumstritten, immer wieder gibt es widersprüchliche Studienergebnisse. Ob diese Medikamentenalternative etwas taugt, muss also wohl oder übel jeder für sich selbst herausfinden. Bei regelmäßig starken Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, der dann ein rezeptpflichtiges Mittel verschreiben kann.

Slideshow: 8 Tipps gegen Reiseübelkeit

Auf leeren Magen reist es sich nicht gut, aber die Jause sollte im Vorfeld nicht zu deftig ausfallen. Fettige Speisen bringen unseren Magen nur unnötig in Nöten, besser sind Obst oder ein Salat. (Africa Studio - Fotolia.com)

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema