gesund.at - Neuigkeiten

Querschnittsgelähmter kann wieder gehen

Querschnittsgelähmter kann wieder gehen
Zumindest einige Meter konnte ein Querschnittsgelähmter ohne seinen Rollstuhl zurücklegen. (tournee - Fotolia.com)

Querschnittslähmungen gelten trotz medizinischem Fortschritt nach wie vor unheilbar. Eine neue Computertechnik nährt nun neue Hoffnung: in den USA legte ein Betroffener damit einige Meter zu Fuß zurück.

Bei einer Querschnittslähmung liegt eine akute Schädigung des Rückenmarks vor, ausgelöst durch eine schwere Wirbelsäulenverletzung. In den meisten Fällen wird die Lähmung durch einen Unfall verursacht, so auch bei einem 26-jährigen US-Amerikaner. Dieser büßte seine Bewegungsfreiheit durch einen Motorradunfall ein, sorgt nun aber mit einer verblüffenden Entwicklung für Schlagzeilen.

Computer als Zwischenstation

Wissenschafter einer kalifornischen Universität führten mit dem jungen Mann eine Studie durch, in deren Setting ein neues System getestet wurde. Dank diesem sollen Querschnittsgelähmte künftig wieder gehen können. Dabei wird dem Patienten ein EEG-Helm aufgesetzt, der die Gehirnströme misst und an einen Computer weiterschickt. Dieser fungiert sozusagen als Zwischenstelle und leitet die Signale an einen Gürtel weiter, der die Beine in Bewegung bringt. Wie ein kurzer Clip zeigt, schafft es der 26-Jährige eine Strecke von immerhin 3 Metern zurückzulegen.

Querschnittsgelähmter kann wieder gehen

Keine Heilung, aber Hoffnung

Wie im Video zu sehen ist, sind die ersten Schritte des jungen Mannes noch sehr mühsam. Darüber hinaus muss er mit Hilfe eines großen Gurtes an der Decke befestigt werden, um nicht umzukippen. Es wäre also falsch zu behaupten, dass Querschnittslähmung nun geheilt werden könnte und der Rollstuhl für den Betroffenen ab sofort obsolet wäre. Dennoch macht die Entwicklung Mut, dass die Schädigung in Zukunft womöglich behandelt werden könnte.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema