gesund.at - Neuigkeiten

Heilkräuter für die Psyche

Passionsblume ist angstlösend

Sie hat in erster Linie beruhigende Eigenschaften: Die Passionsblume kann auch Ängste mildern. (doris oberfrank-list - Fotolia.com)

Antriebslos? Erschöpft? Verstimmt? Zahlreiche Heilpflanzen und ätherische Öle unterstützen bei Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen oder Erschöpfungszuständen.

Wenn der anstrengende Arbeitsalltag uns auslaugt oder die wenigen Sonnenstunden zu Schlafproblemen führen, können Heilpflanzen, wie Johanniskraut, Baldrianwurzel oder Passionsblume helfen.

Schlafstörungen

Schlaf ist für unseren Körper lebensnotwendig, damit er sich erholen und regenerieren kann. Schlafen wir nur unregelmäßig oder ist die Schlafphase zu kurz, sind wir schneller erschöpft und weniger leistungsfähig. Wenn Atemübungen, meditieren oder Schäfchen zählen nichts helfen, finden Sie vielleicht Schlaf bei einer Tasse Tee.

Pflanze

Wirkung

Zubereitung als Tee

Baldrian

Fördert die Schlafbereitschaft und verkürzt die Einschlafdauer, vermindert außerdem das Aufwachen während der Nacht.

1 Teelöffel Baldrianwurzel pro Tasse wird mit kaltem Wasser übergossen und dann erhitzt. 1 Stunde köcheln lassen und dann 2 bis 3 Stunden ziehen lassen.

Hopfen

Wirkt schlaffördernd, beruhigend und krampflösend bei Nervosität oder Unruhezuständen während des Einschlafens.

1 bis 2 Teelöffel Hopfenzapfen werden mit 150 ml siedendem Wasser übergossen und anschließend 10 Minuten abgedeckt ziehen gelassen.

Lavendel

Hilft bei Einschlafstörungen und Unruhezuständen, sowie bei nervösem Herzklopfen und Stress, verbessert die Schlafqualität.

1 bis 2 Teelöffel Lavendelblüte mit 1 Tasse heißem Wasser übergießen und anschließend 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Melisse

Beruhigt, löst Stresszustände und hilft bei nervösen Magen- und Darmstörungen, wie Blähungen oder Krämpfen.

1 Teelöffel Melissenblätter werden mit 1 Tasse heißem Wasser übergossen und dann 7 Minuten zugedeckt ziehen gelassen.

Passionsblume

Wirkt leicht beruhigend, fördert die Schlafbereitschaft und ist krampf- sowie angstlösend.

1 bis 2 Teelöffel Passionsblumenkraut mit 1 Tasse Wasser übergießen und 5 Minuten lassen.

Diese Heilkräuter können nicht nur in Form von Tee getrunken, sondern auch als Kräuterkissen, in Bädern oder zur Inhalation eingesetzt werden. Weitere schlaffördernde Heilkräuter sind Dill, Hafer, Lindenblüte und Orangenblüten.

Teemischung für einen ruhigen Schlaf

  • Hopfenzapfen 10g
  • Orangenblüten 10g
  • Melissenblätter 20g
  • Weißdorn 20g
  • Baldrianwurzel 40g

1 Esslöffel mit 250ml kochendem Wasser übergießen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

Ätherische Öle

Ätherische Öle wie Lavendelöl, Rosenöl oder Vanille-Öl wiegt in einen beruhigenden Schlaf, gleicht aus und entspannt. Sie können in einer Mischung mit Jojoba Öl als Massageöl verwendet, für Bäder oder zur Raumbeduftung verwendet werden.

Depressive Verstimmungen und Ängste

Die Ursachen für depressive Verstimmungen sind vielfältig. Bei leichten bis mittelschweren Depressionen bieten sogenannte Phytopharmaka, wie zum Beispiel Johanniskraut eine therapeutische Unterstützung mit geringen Nebenwirkungen. Zu beachten ist allerdings, dass eine ausreichende Wirkung erst nach 3 bis 5 Wochen eintritt. Um die Wirkung einer Teemischung zu verstärken, können auch Tausendgüldenkraut, Wermut, Weißdorn, Melisse oder Lavendel beigemengt werden.

Pflanze

Wirkung

Zubereitung als Tee

Johanniskraut

Wirkt stimmungsaufhellend und angstlösend, sowie leicht beruhigend und antriebssteigernd. Johanniskraut verbessert die Lichtaufnahme im Körper.

2 Teelöffel Johanniskraut mit 150 ml Wasser übergießen und danach 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.

Baldrianwurzel

Verstärkt in Kombination mit Johanniskraut die Wirkung bei leichten Angststörungen und depressiven Verstimmungen.

1 Teelöffel Baldrianwurzel pro Tasse wird mit kaltem Wasser übergossen und dann erhitzt. 1 Stunde köcheln lassen und dann 2 bis 3 Stunden ziehen lassen.

Passionsblume

Beruhigt, fördert das Einschlafen, ist angstlösend und verstärkt die Wirkung von Johanniskraut.

1 bis 2 Teelöffel Passionsblumenkraut mit 1 Tasse Wasser übergießen und 5 Minuten lassen.

Ginseng

Hilft bei depressiven Verstimmungen oder Erschöpfungszuständen und wirkt angstlösend.  

1 bis 2 g Teedroge sollen mit Wasser übergossen und anschließend 5 bis 10 Minuten ziehen gelassen werden.

Teemischung zum Stimmungsaufhellen

  • Melissenblätter 10g
  • Orangenblüten 10g
  • Baldrianwurzel 20g
  • Johanniskraut 30g
  • Passionsblumenkraut 30g

1 Teelöffel mit 150ml heißem Wasser übergießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Ätherische Öle

Ätherische Öle, wie Bergamotte, Neroli, Rose oder Zeder, wirken aufmunternd, entspannend und ausgleichend. Sie können zum Beispiel zur Raumbeduftung oder verdünnt in Bädern bei depressiven Verstimmungen oder Angstzuständen verwendet werden.

Erschöpfung und Burn Out

Müde, erschöpft und ausgelaugt? Unser Körper zeigt die Grenzen seiner Belastbarkeit auf, wenn seine Leistungsfähigkeit geschwächt ist. Neben ausreichend Schlaf und Entspannungsübungen können auch Heilkräuter eingesetzt werden. Dazu gehören zum Beispiel Johanniskraut, Baldrian, Melisse, Passionsblume, Wermut, Ingwer, Rosmarin und Enzian.

Teemischung für starke Nerven

  • Baldrianwurzel 10g
  • Ingwerwurzel 10g
  • Lavendelblüten 10g
  • Rosmarinblätter 10g
  • Mateblätter 20g
  • Melissenblätter 20g
  • Pfefferminzblatt 20g

1 Teelöffel mit 150ml heißem Wasser übergießen und zugedeckt 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.

Ätherische Öle

Angelikawurzel, Grapefruit, Rosenholz oder Lemongrass aktivieren, beleben und stärken die Nerven. Sie können zum Beispiel verdünnt in Fußbädern oder zur Raumbeduftung eingesetzt werden.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • Mind-Maps® Aromatherapie, M. Werner, Haug Verlag, 2. Auflage, 2011, Stuttgart
  • Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde, U. Bühring, 4. Auflage, Haug Verlag, 2014, StuttgartPraxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde, U. Bühring, 4. Auflage, Haug Verlag, 2014, Stuttgart

Mehr zum Thema