Prostata-Konferenz informiert über Therapien

In Wien findet am 10. Juni eine Prostata-Konferenz statt mit dem Ziel mehr Männer für die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung zu gewinnen und über Behandlungen zu informieren. (auremar - Fotolia.com)

Prostatakrebs verläuft heimtückisch - weil lang ohne Schmerzen - und ist die meistgefürchteste Krebsart bei Männern. Vorsorge kann Leben retten - eine Veranstaltung am 10. Juni in Wien informiert darüber.

Urologen raten Männern ab 45 Jahren dringend regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen, denn früh erkannt ist Prostatakrebs sehr gut heilbar. Die Vereinigung Europa Uomo versammelt sich Anfang Juni in Wien, mit dem Ziel umfassend über Prostatakrebs und seine Behandlungsmöglichkeiten und Zukunftsaussichten aufzuklären. Auch die "Selbsthilfe Prostatakrebs" wird bei der Veranstaltung am 10. Juni im Wiener AKH vertreten sein. Sie will Betroffenen ddabei helfen über Ängste und Probleme zu sprechen und sich gegenseitig auszutauschen.

Die Zukunft der Prostatakrebs-Behandlungen

Der kostenlose Vortrag "Rundumschau - Die Zukunft der Prostatakrebs-Behandlungen" findet am 10. Juni ab 9 Uhr bis zirka 16.20  Uhr im  Allgemeinen Krankenhaus (AKH), Ebene 8, Hörsaal 5, Währinger Gürtel 18-20 in Wien statt. Anmeldung: Verein Selbsthilfegruppe Prostatakrebs, info@prostatakrebse.at oder telefonisch unter 01/333 10 10.

 

Quellen

  • Anmeldung: Verein Selbst- hilfegruppe Prostatakrebs, info@prostatakrebse.at oder telefonisch unter 01/333 10 10.

Mehr zum Thema