gesund.at - Neuigkeiten

Die Pollensaison beginnt schon

Heuschnupfen
Bei Sonnenschein und Temperaturen über 10 Grad Celsius beginnt die Pollenbelastung zu steigen. (Piotr Marcinski - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Pollenallergie

Juckende Augen, Niesreiz, Atemnot: Pollenallergiker spüren sofort, wenn die ersten allergieauslösenden Pflanzen zu blühen beginnen - bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen ist es soweit.

Als erste Pollen des Jahres gelten Hasel und Erle, die bereits seit mehreren Wochen aktiv sind. Jetzt kommen noch Ulme und Pappel dazu. Wer weiß, auf welche Pollen er allergisch reagiert, kann genauer vorhersagen, wann Symptome auftreten. Ein Allergietest gibt Aufschluss und eröffnet gezielte Therapiemöglichkeiten, wie z.B. eine Spezifische Immuntherapie. "Heuschnupfen", wie eine Pollenallergie umgangssprachlich genannt wird, betrifft in Österreich fast jede 5. Person. Mit der richtigen medizinischen Begleitung können Betroffene die Allergie gut in den Griff bekommen.

Hasel und Erle durch Regen gestoppt

Viele Pollenallergiker erleben mal bessere, mal schlechtere Saisonen. Sogar praktisch symptomfreie Jahre sind möglich. Das ist vor allem wetterabhängig. Bis Anfang März war die heurige Belastung von Hasel und Erle in manchen Regionen Österreichs nur mäßig, bedingt durch Niederschlag und kältere Temperaturen. Wird es wärmer (ab 10 Grad Celsius), so werden auch die Pollen aktiv.

Mit Pollen-App immer aktuell informiert

Für das Smartphone gibt es von dem Österreichischen Pollenwarndienst eine Gratis-App. Diese warnt Sie tagesaktuell vor der akuten österreichweiten Pollenbelastung. So können Sie sich besser auf den Tag einstellen und vorbereiten z. B. lässt sich Sport im Freien besser planen. Das Pollentagebuch, das in der App geführt werden kann, zeigt Ihnen, wie gut Therapiemaßnahmen nutzen. So sind Sie perfekt auf die Pollensaison vorbereitet!

Quellen

Mehr zum Thema