Petrol Ribbon Ride4Life: Radeln gegen Krebs

Petrol Ribbon Ride4Life: Radeln gegen Krebs: Rene Laky und Mario Szvetits mit ihren Rennrädern.
Petrol Ribbon Ride 4 Life: Frauenarzt Rene Laky und Ernährungswissenschafter Mario Szvetits. (Ride4Life)
Sie radeln 14 Tage durch 6 verschiedene Länder, legen insgesamt 1.800 Kilometer zurück, um auf das Tabuthema Unterleibskrebs bei Frauen aufmerksam zu machen. Frauenarzt Rene Laky und Ernährungswissenschafter Mario Szvetits vertreten sich am Petrol Ribbon Ride 4 Life die Beine für die Interessen von Frauen.

Obwohl sie nie an Gebärmutterhalskrebs oder Schamlippenkrebs erkranken werden,  möchten die beiden radelnden Männer ein Zeichen für Frauen setzen - und auf Tabu-Krankheiten aufmerksam machen, die durch Aufklärung verhindert werden können. Sie starten am 22. Mai in Graz, ihr Ziel ist am 5. Juni in Ibiza anzukommen. Das heißt 1.800 Kilometer mit dem Rennrad. Mitverfolgen lässt sich die Tour über Facebook. Dort können täglich die einzelnen Etappen angesehen, gesunde Rezepte und  Sport-Übungen nachgemacht werden. Wer sich dabei selbst fotografiert und auf Facebook postet, nimmt nicht nur aktiv am Petrol Ribbon Ride 4 Life 2014 teil, sondern kann auch noch etwas gewinnen.

Beweggründe für das Engagement von Unterleibskrebs

"Die zwei schlagenden Gründe, warum wir uns für Unterleibkrebserkrankungen bei Frauen engagieren sind zum einen, dass wir in der chirurgischen Praxis einen Anstieg von Gebärmutterhalskrebs-Operationen verzeichnen, und andererseits mit Bewusstsein für diese Tabuerkrankungen schaffen wollen durch gesunde Ernährung, Bewegung und Vorsorgeimpfungen die Krankheitsfälle verringern möchten," so Mario Szvetits. Brustkrebs sei im Denken bereits verankert, für die Aufklärung wurde bereits viel getan, was für Unterleibskrebserkrankungen noch nicht gelte. Im Gegensatz zum rosa Schleiferl für Brustkrebs (Pink Ribbon) hat sich die Initiative 'Petrol Ribbon', die sich für Unterleibskrebserkrankungen stark macht, als Symbol ein blau-grünes Mascherl (Petrol Ribbon) gewählt.

Krebs in engem Zusammenhang mit Bewegungsmangel

30 % aller Krebserkrankungen stehen in Zusammenhang mit Ernährungs- oder Bewegungsgewohnheiten. 20 % aller Krebstodesfälle bei Frauen hätte durch sportliche Prophylaxe vermieden werden können - Übergewicht bis hin zu Adipositas soll in diesen Fällen mitverantwortlich gewesen sein. Schon drei Mal wöchentlich 30 Minuten Sport sollen ausreichen um zu einer Verbesserung der körperlichen Fitness zu führen.

Petrol Ribbon Ride4Life 2014 steht für Prävention

Nicht nur Bewegung ist wichtig bei der Vorbeugung von Unterleibkrebserkrankungen, auch der jährliche Besuch beim Frauenarzt ist wichtig. Wird eine Krebserkrankung des Unterleibs frühzeitig erkannt liegt die Heilungschance bei über 90 %.

Mario Szvetits und Rene Laky wollen ein Zeichen für Frauen setzen und auf folgende Punkte bei der Entstehung von Krebs aufmerksam machen:

  • zu vermehrter Bewegung anregen
  • bewusste und ausgewogene Ernährung
  • regelmäßige Frauenarztbesuche
  • über Vorsorge, z.B. HPV-Impfung, informieren

Virtuell bei der Tour dabei sein

14 Tage lang werden die beiden Fahrer unterwegs sein, auf ihrer 1800 Kilometer langen Strecke werden sie täglich virtuell über ihren Facebook Blog von einem Prominenten begleitet. Darunter sind auch Rene Haselbacher, Julia Dujmovits, Claudia Riegler und Andreas Ivanschitz. Die einzelnen Etappen können mitverfolgt werden, Sport-Übungen werden vorgemacht und gesunde Rezepte vorgestellt. "Wir wollen unseren Followern die Möglichkeit bieten die Tour aktiv zu verfolgen und durch das Mitmachen bei den Sport-Übungen selbst ein Zeichen gegen Krebs zu setzen," so Szvetits. Wer zuhause mitsportelt und die Bilder auf Facebook postet kann eine von drei Hirsch-Sportuhren gewinnen.

Weiterführende Informationen

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen