gesund.at - Neuigkeiten

Studie ermittelt durchschnittliche Penisgröße

Studie ermittelt durchschnittliche Penisgröße
Dank der Penis-Studie ist die Entwicklung und Herstellung von Kondomen möglich, die dem Durchschnitts-Penis besser entspricht. (apops - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Sexualität

Über 15.000 Penis-Längen ermittelten Forscher in einer internationalen Studie. Der Durchschnitts-Penis misst erschlafft 9,16 cm und erigiert 13,12 cm. Die größten Penisse haben im Ländervergleich Schotten und Franzosen.

Die Datenauswertung wurde vom King’s College London durchgeführt. Es ist die erste Studie in diesem Ausmaß, die Penislängen systematisch miteinander vergleicht. Vermessen wurden Studienteilnehmer über 17 Jahren - in diesem Alter gilt der Penis als voll entwickelt. Viele Männer zweifeln an ihrer Größe. Eine vergleichende Studie wie diese kann Ängste nehmen, keinen "normalen" Penis zu haben. Erst kürzlich ließ sich ein amerikanischer Teenager der weltweit ersten Penisverkleinerungs-OP unterziehen. Laut Ergebnis der aktuellen Studie war sein Penis tatsächlich überdurchschnittlich groß und dick.

Bessere Kondome dank Penis-Studie

Die meisten Kondome haben ein Einheitsmaß. Dank dem flexiblen Latex-Material sind sie an viele Penisgrößen und -formen anpassbar. Durch die britische Studie ist eine Entwicklung und Herstellung von Kondomen möglich, die dem Durchschnitts-Penis noch besser entspricht.

Wichtig für ein passendes Kondom ist nicht vorrangig die Penis-Länge, sondern der Umfang. Dieser ist übrigens auch für das Empfinden der Partnerin beim Sex mindestens genauso wichtig. Der Grund: Am Eingang der Vagina befinden sich die meisten Nervenenden. Diese steuern das Lustempfinden während dem Geschlechtsverkehr maßgeblich.

So ist der durchschnittliche Penis-Umfang:

  • Schlaff: 9,31 cm
  • Erigiert: 11,66 cm

Österreichische Penisse wurden für die Studie nicht untersucht, an der Männer aus 17 verschiedenen Ländern beteiligt waren.

Quellen

Mehr zum Thema