7 Tipps: Wie werde ich optimistischer?

Wie werde ich optimistischer: Vertrauen Sie auf sich selbst

Sie können viel mehr, als Sie vielleicht denken! Der Begriff "Selbstvertrauen" kommt davon, sich selbst zu vertrauen, also nicht ständig an den eigenen Fähigkeiten zu zweifeln. Auch schwierige Situationen können Sie meistern, wenn Sie sich selbst nur die Chance dazu geben. (lassedesignen - Fotolia.com)

Menschen mit optimistischer Lebenseinstellung sind gesünder und glücklich. Kann man Optimismus lernen? Und was bedeutet es das Leben optimistisch zu sehen?

Optimisten sind Menschen, die das Leben bejahen. Sind Sie so einer oder wollen sie einer werden? Jeder kann zum Optimisten werden und anhand verschiedener Strategien das Leben von der sonnigen Seite betrachten. Wir kommen nicht optimistisch oder pessimistisch zur Welt, unsere Erfahrungen und Erlebnisse beeinflussen, wie wir mit verschiedenen Lebenssituationen umgehen und diese meistern. Optimismus und Selbstbewusstsein gehen dabei Hand in Hand: Wer das Gefühl hat, Dinge anpacken zu können und bewusst Entscheidungen zu treffen, ist positiver zum Leben eingestellt. Folgende Tipps zeigen 7 Wege zum Erlernen einer optimistischen Einstellung auf.

Tipp 1: Vertrauen Sie auf sich selbst

Egal was passiert, Sie haben die Lage im Griff und werden eine Lösung finden. Verzweifeln Sie nicht sofort an einer schwierigen Aufgabe, sondern vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten, Ihr Leben bewältigen zu können. Bis jetzt haben Sie viel geschafft und Sie werden auch weiterhin Ihre Ziele erreichen.

Tipp 2: Lassen Sie Fehler zu

Verzeihen Sie sich selbst, wenn Sie Misserfolge erleben. Niemand ist perfekt, geben Sie sich stets eine zweite Chance, atmen Sie durch und starten Sie erneut.

Tipp 3: Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken

Es ist normal, gewisse Stärken und Schwächen zu haben. Überlegen Sie: Was kann ich besonders gut? Welche Fähigkeiten können mir dabei helfen, in Zukunft Glück und Zufriedenheit zu erfahren? Wenn Sie ihre Stärken im Fokus behalten, fällt es leichter, alles was noch kommen mag mit Optimismus zu betrachten.

Tipp 4: Lassen Sie sich nicht von anderen beherrschen

Bleiben Sie gelassen, wenn Mitmenschen versuchen, Ihnen Hürden zu bauen. Nur Sie selbst haben die Kontrolle über Ihre Entscheidungen und die Wege, die Sie einschlagen. Überlegen Sie sich in Ruhe, wie Sie auf Ihr Gegenüber und dessen Verhalten reagieren möchten und bewegen Sie sich aus der Opferrolle hinaus.

Tipp 5: Kritik annehmen und mit Ablehnung umgehen lernen

Vor kritischen Stimmen ist niemand gefeit. Sind Sie mit Kritik an Ihrer Person oder Ablehnung konfrontiert, hören Sie sich die betreffenden Punkte an und denken Sie: Von konstruktiver Kritik kann ich lernen und nehme Sie an; negative und bremsende Worte lasse ich nicht an mich heran. Niemand darf mich einfach so infrage stellen, ich bin ein liebenswerter Mensch und verdiene einen respektvollen Umgang.

Tipp 6: Trennen Sie sich von Menschen, die Ihnen nicht gut tun

Manchmal muss man loslassen, das gilt leider auch für Menschen, die man zwar gern hat, die einem aber nicht gut tun. Denn: Pessimisten und Personen, die dazu neigen, Ihren Kummer stets bei Ihnen abzuladen, ziehen Sie auf Dauer mit hinunter. Halten Sie Abstand zu Bekanntschaften, die Sie mehr anstrengen als Sie erfreuen. Seien Sie mutig und nehmen Sie Rücksicht auf sich selbst, bleiben Sie im Umgang mit anderen aber immer wertschätzend.

Tipp 7: Kümmern Sie sich um sich

Betrachten Sie Ihren Körper als Tempel: Pflegen und hegen Sie in mit vitaminreicher und wertvoller Ernährung, treiben Sie sanften Sport wie Yoga, Schwimmen sowie Laufen oder beschäftigen Sie sich z.B. in Ruhe in Ihrem Garten. Bewegung kann depressive Verstimmungen "wegzaubern". Hören Sie in sich hinein und handeln Sie so, dass es Ihnen damit gut geht. So steht einer optimistischen Zukunft nichts im Wege.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • Optimistisch denken, E. Nürnberger, Haufe-Lexware, Freiburg, 2010

Mehr zum Thema