Österreichische Hilfe für Ebola-Krisengebiet

RotKreuz Experte entsandt

Der Wiener Rotkreuz Experte und Notarzt Michael Kühnel wird am Freitag, 20. Juni 2014 als Mitglied einer internationalen Rotkreuz-Delegation ins Ebola-Krisengebiet nach Sierra Leone entsandt.

Er soll mithelfen, die Ausbreitung der äußerst gefährlichen Seuche zu verhindern.
Kühnel gilt aufgrund mehrerer Einsätze - zuletzt nach der Erdbebenkatastrophe in Haiti - als erfahrener Fachmann, so das Rote Kreuz am Mittwoch. Nun ist der 38-Jährige in einer äußerst heiklen Mission unterwegs: Allein in Sierra Leone gibt es 132 Verdachtsfälle des Ebola Virus - 50 davon sind bereits von den lokalen Behörden bestätigt worden.

"Meine Aufgabe wird es vor allem sein, die Menschen über die Ansteckungsmechanismen des Virus aufzuklären und Hygieneschulungen durchzuführen", so Kühnel. Die Krankheit wird sowohl von Mensch zu Mensch als auch über sogenannte Flughunde übertragen die in Sierra Leone auch gegessen werden.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • APA med, Wiener Rotkreuz-Experte besucht Ebola-Krisengebiet, 18.06.2014