gesund.at - Neuigkeiten

Die Geschichte vom gesunden Herrn Nikolo

Manche Kinder bekommen am 6. Dezember gleich mehrere Nikolo-Sackerl. (eyeQ - Fotolia.com)

Für Kinder ist die Zeit rund um Weihnachten in mehrfacher Hinsicht ein großes Fest. Erster Höhepunkt ist der 6. Dezember, an dem der Nikolo viele Süßigkeiten bringt, die oft leider nicht ganz so gesund sind.

So viel vorneweg: Wer die zu ihm passende Einstellung findet, der kann mit Sicherheit einen sehr schönen und entspannten Advent feiern. Da spricht dann auch nichts dagegen, im Dezember vielleicht mal die ein oder andere Ernährungssünde mehr zu begehen. Legt man aber - eventuell auch aus bestimmten Gründen, z.B. Diabetes - zumindest bei den Kindern verstärkt Wert auf gesundes Essen, kann es zu dieser Jahreszeit ganz schön kompliziert werden.

Schokoberge

Der für die Kids selbst natürlich herrliche Süßigkeiten-Wahnsinn geht meistens mit dem Nikolo so richtig los. Auf das traditionelle Hinauslegen des zu füllenden Sockens setzt heute wohl kaum jemand mehr, dennoch bekommt der Nachwuchs Schoko in Massen. So richtig extrem kann das vor allem dann werden, wenn die Verwandtschaft recht groß ist und Tochter bzw. Sohnemann gleich 3, 4 oder 5 Nikolo-Sackerl auf einmal abstauben.

Mandarinen, Nüsse, Trockenfrüchte

Dabei ist es durchaus möglich, den Kindern eine Freude zu machen, ohne gefühlt ein paar Kilogramm an Süßigkeiten zu verschenken. Eine geeignete gesunde Alternative sind etwa Trockenfrüchte, bei denen zum Zucker immerhin noch sinnvolle Inhaltsstoffe dazu kommen. Auch die Klassiker Mandarinen und Nüsse sollten auf jeden Fall rein in das Nikolo-Paket, wenn es mal etwas gesünder sein darf.

Selber backen

Dunkle Schokolade hingegen ist zumindest wesentlich gesünder als die Vollmilchvariante. Wer in der gerne mal recht stressigen Vorweihnachtszeit einen ruhigen Moment findet, kann sogar selbst in der Küche aktiv werden. Bei kleinen Muffins oder selbstgemachten Lebkuchen können Sie die Zutaten, soweit das Rezept es zulässt, etwas gesünder interpretieren.

Geschenk statt Süßes

Vielleicht aber reicht es auch aus, einen Schoko-Nikolo mit einer nicht essbaren Kleinigkeit zu kombinieren. Natürlich naschen die meisten Kinder sehr gern, über ein passendes Spielzeug haben sie sich aber auch erst recht selten beschwert. Gerade wenn eine große Verwandtschaft mit Süßigkeiten auffährt, können Sie mit einem alternativen Geschenk punkten.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Mehr zum Thema