Niederlande: Bereits zweiter Fall von MERS

160 Tote durch Conavirus in Saudi-Arabien

In den Niederlanden ist am Donnerstag ein zweiter Fall des gefährlichen Coronavirus MERS aufgetreten. Wie die Gesundheitsbehörde RIVM mitteilte, infizierte sich die Frau während eines Besuchs in Saudi-Arabien. Sie war demnach mit einem Familienangehörigen unterwegs, dessen Erkrankung am Mittwoch bekannt gegeben worden war.

Während der zweiwöchigen Reise besuchten beide eine Dromedarfarm. Wissenschafter vermuten, dass das erstmals 2012 in Saudi-Arabien aufgetauchte Virus von Kamelen und Dromedaren stammt. Die Frau befindet sich den Angaben zufolge in Quarantäne in einem Krankenhaus der niederländischen Stadt Zwolle. Ihr Zustand sei stabil. Der erste Fall war am Mittwoch bekannt geworden.

Das Coronavirus MERS (Middle East Respiratory Syndrome) wurde erstmals im September 2012 bei Patienten mit einer schweren Atemwegsinfektion identifiziert und hat Ähnlichkeit mit dem SARS-Virus. Es kann grippeähnliche Symptome auslösen, aber auch zu einer schweren Lungenentzündung führen. Anders als SARS führt der neue Erreger zudem zu Nierenversagen.

In Saudi-Arabien teilten die Behörden am Donnerstag den Tod von drei weiteren Patienten mit. Damit starben dort nach Angaben des Gesundheitsministeriums insgesamt 160 Menschen an den Folgen des Erregers. Allein in Saudi-Arabien infizierten sich mehr als 500 Menschen mit MERS.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen