Neuerungen beim Brustkrebs-Vorsorge-Programm

Neuerungen im Brustkrebs-Screening-Programm: Frau bei der Mammographie
Der Zugang zur Mammographie wurde mit 1. Juli 2014 nochmals erleichtert. (Monkey Business - Fotolia.com)
Mit 1. Juli 2014 können Frauen zwischen 45 und 69 Jahren alle 2 Jahre mit ihrer e-card zur Mammographie gehen. Eine Einladung oder eine Zuweisung sind nicht mehr nötig.

Seit Jänner 2014 erhalten Frauen zwischen 45 und 69 Jahren automatische alle 2 Jahre eine Einladung zum kostenlosen Brustkrebs-Screening. Die Einladung ersetzt die Zuweisung durch einen Arzt. Außerdem wurden strengere Qualitätsvorgaben eingeführt. Es muss beispielsweise immer eine Doppelbefunden stattfinden, d.h. ein Mammographie-Bild muss immer von 2 Radiologen beurteilt werden. Bei Verdacht auf Brustkrebs oder einem erhöhten Risiko für eine Erkrankung können Ärzte nach wie vor eine Überweisung für eine Mammographie ausstellen.

Das Programm lief allerdings nur schleppend an, deshalb treten ab Juli 2014 einige Neuerungen in Kraft:

  • Frauen zwischen 45 und 69 Jahren sind berechtigt alle 2 Jahre am Brustkrebs-Screening teilzunehmen. Sie können ohne Einladung oder Zuweisung beim Radiologen einen Termin für eine Mammographie ausmachen.
  • Die Einladungen werden dennoch 2 Jahre nach der letzten Mammographie verschickt.
  • Frauen zwischen 40 und 45 und ab 70 Jahren können am Brustkrebs-Screening teilnehmen, wenn sie sich über die Serviceline (0800/500 181) oder ein Online-Formular anmelden.

Weiterführende Informationen

Quellen