11 Tipps gegen Mundgeruch - was wirklich hilft

Mundgeruch

Starker Mundgeruch kann für Betroffene und das Umfeld eine Belastung darstellen. Glücklicherweise gibt es einige Tipps und Tricks, die schnell helfen. Von der richtigen Zahnpflege bis hin zu einer Anregung des Speichelflusses durch spezielle Tees können Sie selbst einiges machen, um Ihren Mundgeruch zu verbessern. (Nagel's Blickwinkel - Fotolia.com)

Mundgeruch hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun und kann oft mit ein paar einfachen Tipps erfolgreich bekämpft werden. Fast jeder Vierte ist teilweise oder dauerhaft davon betroffen.

Ging man früher davon aus, dass Mundgeruch in Magenproblemen wurzelt, weiß man heute, dass manche Lebensmittel Mundgeruch negativ beeinflussen. Richtige Zahnpflege und eine gute Mundgesundheit können diese Gerüche neutralisieren. Mundgeruch kann auch entstehen, wenn die Mundhöhle austrocknet. Einfache begleitende Maßnahmen um den Speichelfluss anzuregen wie ausreichend Flüssigkeit und Kaugummi kauen helfen dagegen. Mit diesen 11 Tipps erfahren Sie, wie sie Mundgeruch erfolgreich bekämpfen können!

Tipp 1: Frische Minzblätter kauen

Frische Salbei- oder Pfefferminzlätter kauen, verhilft schnell zu besserem Atem.

Tipp 2: Genügend Flüssigkeit trinken

Um das Austrocknen des Mundes zu vermeiden und Bakterien wegzuschwemmen, ist es wichtig, genügend zu trinken. Zuckerfreie Getränke eignen sich am besten; Limonaden, Fruchtsäfte und Kaffee sollten gemieden werden.

Wie viel Flüssigkeit brauchen Sie gegen Mundgeruch?

  • Zirka ein halber Liter Flüssigkeit pro 10 kg Körpergewicht
  • Bei 60 kg Körpergewicht bräuchten Sie demnach 3 Liter Flüssigkeit pro Tag, bei 80 kg schon 4 Liter.

Tipp 3: Heiltees trinken

Die Flüssigkeitszufuhr kann mit Wirkstoffen gegen Mundgeruch kombiniert werden. Ungesüßte Tees mit Zimt, Anis, Kümmel oder Grüner Teehemmen das Wachstum von Bakterien.

Tipp 4: Zigaretten und Alkohol meiden

Das Nikotin in Zigaretten und übermäßiger Alkoholkonsum trocknen die Mundschleimhaut aus. Speichelfluss dient dazu, Bakterien und Stoffe abzutransportieren, die schlechten Geruch im Mund verursachen können. Deshalb sind ein Rauch-Stopp und  Alkoholverzicht wichtige Schritte gegen Mundgeruch.

Tipp 5: Zähne richtig putzen

Bakterien und Zahnbelag sammeln sich regelmäßig im Mund- und Rachenraum an und müssen manuell entfernt werden. Die richtige Zahnpflege ist dabei sehr wichtig.

Zähne putzen nach der 2 x 2 Formel:

  • 2 Mal täglich
  • Mindestens zwei Minuten

Bei Mundgeruch kann eine Zahnpasta mit speziellen Aromaölen und antibakteriellen Zusätzen gewählt werden. Mindestens 1 Mal täglich, am bestens abends, sollten Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten zum Einsatz kommen. Auch 30 Sekunden die richtige Mundspühlung zu verwenden (als letzter Schritt in der Zahnpflege), kann helfen, Plaque zu reduzieren und somit übel riechende Zahnfleischentzündungen vorzubeugen.

Tipp 6: Zunge reinigen

Die Zunge wird in der Zahnpflege oft kläglich vernachlässigt. Dabei fallen beim Zähneputzen viele entfernte Stoffe auf der Zunge und bleiben nach der Zahnpflege im Mundraum bestehen. Nach dem Zähneputzen, aber vor der Mundspülung, sollten den Zungen Belag mit einem speziellen Zugenschaber von hinten nach vorne abziehen.

Tipp 7: Zahnfleischentzündungen behandeln

Entzündungen des Zahnfleisches, die sich oft durch Zahnfleischbluten bemerkbar machen, verursachen Mundgeruch durch Bakterientaschen im Zahnfleisch. Liegt bereits Parodontitis (Parodontose), eine Erkrankung des Zahnhalteapparates, vor, kann der Zahnarzt Ratschläge zur Behandlung geben. Sonst kann die Entzündung sogar auf den Kieferknochen übergehen.

Tipp 8: Kaugummi kauen und zuckerfreie Zuckerl lutschen

Zuckerfreie Kaugummis und Zuckerl regen den Speichelfluss zwischendurch an. Mundtrockenheit kann zu fauligem Mundgeruch führend. Daher immer auf eine ausreichende Befeuchtung der Mundhöhle achten.

Tipp 9: Kräuterheilöle verwenden

Regelmäßige Spülungen mit Salbei-, Kamille- und Myrrhe-Essenzen können die Entzündungen im Mund- und Zahnbereich eindämmen.

Tipp 10: Krankheiten ausschließen

Obwohl die Ursachen für Mundgeruch meist im Mund selbst zu finden ist, gibt es auch Krankheiten, die ihn verursachen können. Ein Haus- oder Facharzt sollte folgende Krankheiten ausschließen, vor allem, wenn Sie neben Mundgeruch noch andere Symptome bemerken:

Tipp 11: Kaffee, Knoblauch und Zwiebel meiden

Manche Lebensmittel fördern Mundgeruch. Substanzen in Knoblauch und Bärlauch werden durch alle Hautporen, auch im Mund, ausgeschieden. Zwiebeln, besonders in roher Form, können ebenfalls im Mundraum schlecht riechen. Kaffee sollten Sie bei Mundgeruch ganz meiden, oder zumindest auf Milchkaffee verzichten und anschließend ein Glas Wasser trinken.

Quellen

Mehr zum Thema