gesund.at - Neuigkeiten

Menstruationsurlaub für Frauen?

Frau sitzt auf der Couch und hält sich den Brauch wegen Menstruationsbeschwerden
Fast jede Frau kennt Regelbeschwerden: Bei manchen treten sie regelmäßig jeden Monat auf, bei anderen nur gelegentlich. (Igor Mojzes - Fotolia.com)

Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopfweh, Rückenstechen - viele Frauen fühlen sich richtig krank, wenn sie ihre Regel haben. Ein britischer Gynäkologie-Professor fordert deshalb jetzt, Frauen 3 bezahlte Urlaubstage pro Monat zu gewähren.

Professor Gedis Grudzinskas hat in seiner gynäkologischen Praxis viel Erfahrung mit Frauen gesammelt, die aufgrund von Regelbeschwerden, z.B. Regelschmerzen oder Endometriose, praktisch arbeitsunfähig waren. Im Berufsleben stoßen aber viele Frauen auf mangelndes Verständnis bezüglich ihrer Schmerzen - schließlich ist es keine "Krankheit", die Regel zu haben. Der Arzt stellte am Cambridge Festival of Ideas die Idee vor, Frauen von vorhinein mehr Urlaub zu geben als ihren männlichen Kollegen. So müssten sie sich nicht länger rechtfertigen, aufgrund von heftigen Menstruationsbeschwerden ruhend zu Hause zu bleiben. Mit dem Hashtag #Menstruationsurlaub wurde auf Twitter heftig darüber diskutiert.

36 Tage Extra-Urlaub pro Jahr

Fast jede Frau kennt Regelbeschwerden: Bei manchen treten sie regelmäßig jeden Monat auf, bei anderen nur gelegentlich. Bei jeder 5. Frau sind die Regelschmerzen aber so heftig, dass sie deshalb ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen. Für manche ist sogar nötig, sich krankschreiben zu lassen oder Urlaub zu nehmen. Jeden Monat mehrere Tage der Arbeit fernzubleiben, wird aber von den wenigsten Arbeitgebern positiv aufgefasst, selbst wenn manche Frauen aufgrund ihrer Regelbeschwerden kaum arbeiten können oder große Schmerzen dabei empfinden.

Vielen Frauen hilft Entspannung, um die Beschwerden zu lindern - Voraussetzungen, die an einem stressigen Arbeitsplatz kaum gegeben sind. Der britische Gynäkologe Gedis Grudzinskas möchte deshalb, dass alle Frauen 36 zusätzliche Urlaubstage pro Jahr erhalten, 3 für jeden Monat. Das sind mehr Tage, als viele Länder ihren Arbeitnehmern als regulären Urlaub gewähren.

Reaktionen auf Twitter zu Menstruationsurlaub

Auf Twitter waren die Reaktionen auf den Vortrag von Gedis Grudzinskas heftig. Viele von starken Regelbeschwerden betroffene Frauen würden den Extra-Urlaub sicherlich begrüßen.

Twitter-Kommentare:

  • "#Menstruationsurlaub Top Idee, kann man da eh auch wegfahren? Städtetrip über ein verlängertes WE wäre schon nett 1x monatlich. Bezahlt."
  • "Anderseits wurde auch kritisiert, dass Frauen durch diese Maßnahme stigmatisiert würden. Implizit könnte die Aussage auch so verstanden werden: Frauen sind generell nicht so arbeitsfähig wie Männer, und müssen deshalb öfters zu Hause bleiben."
  • "Menstruationsurlaub? Arbeitgeber, die rechnen müssen, würden gar keine Frauen mehr einstellen."

Weiterführende Informationen

Quellen

Mehr zum Thema