gesund.at - Neuigkeiten

Mädchen ist allergisch gegen ihre Schule

Mädchen ist allergisch auf ihre Schule
Eine junge Britin darf aktuell nicht in die Schule, weil sie allergische Reaktionen zeigt. (Cherries - Fotolia.com)

Was für viele Schüler wie eine Wunschvorstellung klingen mag, ist für die 13jährige Tiffiney ein Albtraum: Sie muss vorerst zuhause bleiben, weil sie allergisch auf ihre Schule reagiert.

Wenn man im Gegenzug einmal für ein paar Tage der Schule fern bleiben darf, kann eine Grippe schon mal hingenommen werden. Solche Gedanken sind den meisten Schülern wohl nicht ganz fremd, so wirklich verübeln kann man ihnen das auch nicht. Die brenzlige Situation, in der sich eine Jugendliche aus der englischen Hafenstadt Grimsby befindet, ist aber für niemanden beneidenswert. Denn sie kann die Schule bereits seit mehreren Tagen wegen einer allergischen Reaktion nicht besuchen.

Schwindlig im Mathe-Unterricht

Die ersten Probleme traten bei der 13jährigen Tiffiney Blakey auf, als ihr während des Mathe-Unterrichts plötzlich warm und schwindlig wurde. Später bekam sie Halsschmerzen, das Gesicht schwoll an und sie konnte nicht mehr richtig sehen. Mittlerweile ist klar, dass sie allergisch reagiert, worauf genau ist aber weiterhin unbekannt. Das herauszufinden ist besonders schwierig, weil die Reaktion so stark und gefährlich ist. Momentan werden Proben von diversen Dingen wie etwa der Wandfarbe entnommen, um zu klären, welche Allergie vorliegt.

Schülerin vermisst Hausaufgaben

Bislang war bei dem Mädchen lediglich eine Erdnussallergie diagnostiziert worden, diese steht aber in keinem Zusammenhang mit den Problemen im Schulgebäude. Von außen betrachtet mag das alles wie eine recht unterhaltsame Lage klingen, die der Schülerin besonders viel Freizeit verschafft. Tiffiney selbst aber sieht es nicht so rosig, sie ist von der Situation genervt und langweilt sich zuhause. Mittlerweile, so erklärt die Jugendliche, würde sie sogar schon die Hausaufgaben vermissen.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema