80 Millionen Bakterien pro Kuss ausgetauscht

80 Millionen Bakterien pro Kuss ausgetauscht: Paar küsst sich
Paare: Der Bakterienhaushalt im Mund gleicht sich aneinander an. (Joshua Resnick - Fotolia.com)
Schon ein 10 Sekunden dauernder Zungenkuss überträgt 0,74 Milliliter Speichel mit 80 Millionen Bakterien. Partner, die sich mehr als 9 Mal pro Tag küssen, haben deshalb ein ähnliches Bakterienmilieu im Mund.

Das fanden niederländische Forscher der Universität Amsterdam heraus. Sie baten 21 Paare, sich für die Wissenschaft zu küssen, und maßen Bakteriengehalt und -zusammensetzung in ihrem Mund. Schädliche Bakterien im Mund können Karies, Mundgeruch und Parodontitis verursachen. Aber wie im Darm und auf der Haut, können auch im Mund Bakterien nicht völlig vermieden werden, und nicht alle wirken schädlich. Beim Küssen werden aber nicht nur Bakterien übertragen, sondern auch das Glücks- und Liebeshormon Oxytocin ausgeschüttet. Beim Küssen teilen Paare also Nähe, Zufriedenheit - und Bakterien.

Mit Joghurt Bakterienübertragung messen

Die niederländischen Wissenschafter baten 21 homo- und heterosexuelle Paare in einem Fragebogen, ihre Kussgewohnheiten zu offenbaren. Wie oft, wie lange und wie intensiv die Paare sich beim Küssen näher kommen, wurde so zum wissenschaftlichen Faktor. Anschließend wurde einer der beiden Partner gebeten, einen probiotischen Joghurt-Drink zu genießen. Dann durften die Paare sich küssen. Vor und nach dem Kuss wurden Speichelproben entnommen. Nach dem Zungenkuss waren die Joghurt-Bakterien im Speichel beider Partner zu finden.

Paare haben die gleichen Bakterien im Mund

Sind Paare seit längerer Zeit zusammen und küssen sich regelmäßig, kommt es übrigens nicht bei jedem Kuss zu einer Übertragung neuer Bakterien. Vielmehr gleicht sich der Bakterienhaushalt im Mund langsam aneinander an.

Bakterien in unserem Mund

Nicht nur Paare haben ähnliche Bakterien im Mund. Familienmitglieder und sogar Mitbewohner teilen Bakterien, da viele verschiedene Umstände beeinflussen, welche Bakterien in welcher Konzentration in unserem Speichel zu finden sind.

Das Bakterienklima in unserem Mund hängt unter anderem von folgenden Faktoren ab:

  • Genetische Verwandtschaft
  • Ernährung
  • Alter
  • Körperliche Nähe
  • Mundhygiene wie Zähneputzen, Kaugummi kauen, etc.
  • Flüssigkeitszufuhr

Wem wir beim Küssen näher kommen entscheidet also nicht ausschließlich, wie es um die Bakterien in unserem Mund bestellt ist. Intensives Küssen ist bei 90 % aller menschlichen Kulturen ein Zeichen von Zuneigung, und sogar viele Tierarten kommen sich so näher. Wissenschafter vermuten deshalb, das Küssen nicht nur glücklich macht. Es erfüllt zudem einen tieferen Sinn, da wir dabei unbewusst etwas über die Gene unseres Partners erfahren.

Quellen

Mehr zum Thema