Kraft tanken im Beruf

Title: Frau am Arbeitsplatz entspannt sich und atmet durch
Worauf warten Sie noch? Sie können gleich jetzt damit beginnen, herauszufinden, was Ihnen im beruflichen Alltag gut tut. (Jeanette Dietl - Fotolia.com)

Kraft tanken im beruflichen Alltag - wenn gar keine Zeit bleibt? Den ganzen Tag läutet das Telefon, ständig fragen die Kollegen, Mails wollen beantwortet und Meetings vorbereitet werden.

Man selber hat das Gefühl, sowieso zu kurz zu kommen. Doch mit 12 einfachen Tipps und Tricks können Sie sich bewusst machen, was Sie jetzt schon tun, um gut durch den Tag zu kommen. Sie sollen auch aufzeigen, wie Sie sich mit wenig Zeitaufwand und einem bewussten Blickwinkel mehr Möglichkeiten schaffen können, die Ihnen wirklich gut tun und jederzeit Kraft spenden!

Überblick:

Kraft tanken: Lebensbalance bewahren

Der berufliche Alltag fordert oft sehr viel von uns, manchmal sogar viel zu viel. Auch zu Hause warten private Aufgaben, die oft viel Einsatz verlangen. Stress kann für einen überschaubaren Zeitraum recht motivierend sein und sogar zu Höchstleistungen anspornen. Wer aber zu lange oder zu oft an seine Grenzen geht, verliert mit der Zeit nicht nur Kraft, sondern auch Lust und Kreativität oder sogar die Lebensbalance. Über einen längeren Zeitraum kann dies auch zu ganz unterschiedlichen, ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, wie z.B. Erschöpfungszuständen, körperlichen Beschwerden oder sogar zu Burnout.

Kraft tanken: 12 Inspirationen

Beobachten Sie Ihren jetzigen Alltag. Warten Sie nicht "nur" auf den nächsten Urlaub oder ein unverplantes Wochenende, Sie können gleich jetzt damit beginnen, herauszufinden, was Ihnen im beruflichen Alltag gut tut.

  • Tipp 1 - Aufstehen: Ist es eine kleine Kaffeepause, bei der Sie den Schreibtisch verlassen?
  • Tipp 2 - Blickwinkel: Ist es der Blick aus dem Fenster, der Ihnen Erholung bringt?
  • Tipp 3 - Abschalten: Ist es ein kleines Zeitfenster, sagen wir 5 Minuten, in dem Sie ungestört bleiben können z.B.: Handy aus / PC nicht im Sichtfeld / Türe zu?
  • Tipp 4 - Energieaustausch: Ist es ein kurzes Gespräch mit bestimmten Kollegen?
  • Tipp 5 - Niedersetzen: Wenn Sie einen stehenden oder bewegten Beruf ausüben, wo können Sie in Ruhe ein bisschen Platz nehmen?
  • Tipp 6 - 1 Minute: Einfach reinspüren, wie es Ihnen geht! Durchatmen, vielleicht die Augen schließen, eine angenehme Erinnerung wach rufen...
  • Tipp 7 - Reale Erinnerungen aktivieren: Haben Sie ein schönes Urlaubsfoto in Ihrem Arbeitsumfeld, das Ihnen gut tut, wenn Sie es bewusst ansehen?
  • Tipp 8 - Ruhe: Brauchen Sie Ruhe - im "schlimmsten Fall" die am "stillen Örtchen"?
  • Tipp 9 - Erfolg: Es gibt Kraft, wenn etwas gelungen ist. Genießen Sie diese Augenblicke, auch wenn es "nur" kleine Erfolge sind, diese Zeit ist besonders wohltuend und wertvoll! Führen Sie ein Erfolgstagebuch - das hilft auch in weniger motivierten Zeiten.
  • Tipp 10 - Genießen: Es kann sehr entspannend sein, jeden Bissen oder Schluck bewusst zu genießen. Ihre Geschmacks- und Geruchsnerven werden aktiviert, mit jedem Schluck Wasser, einem saftigen Apfel oder einem Stück Schokolade!
  • Tipp 11 - Bewegung: Ist es ein Spaziergang um den Häuserblock, aktive Bewegung am Schreibtisch?
  • Tipp 12 - Lachen: Lachen tut nicht nur gut, es baut auch Stress ab! Mit wem können Sie gut lachen?

Kraft tanken: Bewusst entdecken und nützen

Sind Ihnen noch ganz andere "Wohlfühl-Momente" in Ihrem persönlichen Berufs-Alltag eingefallen? Sehr gut! Wenn Sie sich bewusst machen, was Ihnen zwischendurch gut tut, können Sie dadurch Ihre eigenen "Kraft-Inseln" aktiv einsetzen. Beobachten Sie sich heute selbst und fragen Sie sich "Was gibt mir Kraft?"

  • Aufschreiben: Am besten notieren Sie alles, was Ihnen gut tut an einer bestimmten Stelle, wo Sie immer wieder hinsehen (müssen) und aktualisieren Sie die Liste laufend.
  • Aktiv werden: Übernehmen Sie die Initiative, überlegen Sie - WIE kann ich das bekommen, was mir gut tut - ohne es jemandem wegzunehmen?
  • Investieren: Investieren Sie ein Lachen, um selbst eines geschenkt zu bekommen!
  • Austauschen: Gehen Sie auf Ihre Kollegen zu und führen Sie ein Gespräch. Vielleicht sagen Sie ihnen auch, wie gut es Ihnen tut! Schauen und fragen Sie, was machen Freunde und Kollegen, um sich zwischendurch aufzutanken?
  • Abstand nehmen: Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und gehen Sie zum Beispiel um den Häuserblock. Erst recht, wenn Sie keine Zeit haben, Sie werden sehen, die Zeit ist sinnvoll investiert und kommt "verzinst" wieder zurück, danach geht alles leichter von der Hand!
  • Ausdehnen: Anfangs ist es vielleicht ungewohnt, den Blickwinkel auf Ihre "Kraft-Inseln" zu richten, aber mit der Zeit werden Sie deutlich mehr Spielräume wahrnehmen, als Sie jetzt denken!

Kraft tanken: Wohlfühl-Rituale

Machen Sie diese kleine Achtsamkeiten zur Gewohnheit und zu einem Ritual. Finden Sie einen Zeitpunkt, an dem es für Sie besonders gut passt, z.B. beim Schreibtisch aufräumen, um den Tag abzuschließen oder kurz vor der Mittagspause, oder vielleicht ist für Sie ein ganz anderer Zeitpunkt der richtige, an dem es leicht fällt, sich auf Ihre stärkenden Kraftinseln zu konzentrieren, um sie dann jederzeit ganz automatisch einzusetzen und für sich zu nutzen! Nach zirka 3 Wochen wird ein neu angelerntes Verhalten zur Gewohnheit.

Kraft tanken: Blickwinkel verändern

Wenn man sich bewusst dafür entscheidet, worauf man den Blickwinkel legt, hat man die Wahl! Gleich jetzt. Liegt der Blickwinkel hauptsächlich auf Terminen, Verpflichtungen, Aufgaben die darauf warten erledigt zu werden? Oder liegt der Blickwinkel auf allen Zeitfenstern, allen unverplanten Zeiten, die gestaltbar sind und zur Kreativität einladen? Es hilft, mit einer anderen, freundlichen Farbe die freie Zeit besonders zu markieren. Auf einen Blick sieht man, welche Spielräume zwischen allen Verpflichtungen liegen! Auch kann es sehr hilfreich sein, sich Verabredungen mit sich selbst fix einzutragen! Allein die Tatsache, dass Sie wissen, zum Zeitpunkt x haben Sie Zeit für sich selbst, kann schon zur Entspannung beitragen.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • Die Strategie der Stehauf-Menschen, M. Gruhl, Kreuz, Aktualisierte Neuausgabe, Freiburg i.B., 2014
  • Pass auf, was du denkst, B. Doyle III, Lüchow, 9. Ausgabe, Bielefeld, 2012
  • Eine Minute für mich, S. Johnson, Rowohlt, 13. Auflage, Hamburg, 2013

Mehr zum Thema