12 Gesundheits-Tipps: Klingen komisch, funktionieren aber

Kaffee trinken, um erholsamer zu schlafen

Wer kennt das nicht: Zu spät am Tag Kaffee getrunken, und schon liegt man nachts wach. Bei einem kurzen Schläfchen dahingegen hilft Koffein, indem es die Erholung fördert. Die beste Kombination für ein Nachmittags-Tief ist daher eine Tasse Kaffee und 20 Minuten Kurz-Schlaf - beim Aufwachen ist man doppelt fit. (amenic181 - Fotolia.com)

Viele Gesundheitsregeln sind schon zur festen Überzeugung geworden: Ausgewogen essen, ausreichend schlafen oder viel Sport machen. Doch einige Studien zeigen, dass es an der Zeit ist, festgefahrenes Gesundheitswissen zu überdenken.

Einige Verhaltensweisen können durch kleine Veränderungen optimiert werden, an die man nicht automatisch denkt. So fühlt man sich bei gleich viel Aufwand einfach besser! Andere Ratschläge, die jahrelang als richtig gegolten haben, wurden nun widerlegt. Zähneputzen direkt nach dem Essen kann Karies verursachen, und Gewichtsverlust gilt nicht mehr automatisch als der beste Weg, in eine kleinere Kleidergröße zu passen. Deshalb zeigen diese 12 Tipps für mehr Gesundheit und Wohlbefinden, was neue Studien herausgefunden haben.

Tipp 1: Kaffee trinken, um erholsamer zu schlafen

Während Koffein nachts wach halten kann, ist es der optimale Partner für ein kurzes Schläfchen tagsüber, um sich zu regenerieren. Forscher in Japan haben erwiesen, dass 200 mg Koffein (das entspricht 1 - 2 Tassen Kaffee) vor einem 20-minütigem Schlaf dazu führen, dass man sich danach frischer fühlt und konzentrierter weiter arbeiten kann. Der Grund dafür ist das Molekül Adenosin, das produziert wird, wenn man wach ist. Es macht mit der Zeit müder. Sowohl Schlaf, als auch Koffein, deaktivieren das Adenosin vorübergehend. Koffein braucht zirka 20 Minuten, um zu wirken - setzt also genau dann ein, wenn man von dem Schläfchen aufwacht.

Tipp 2: Nach dem Essen Zähne putzen, schadet Zähnen

Jahrelang hieß es: Nach dem Essen, Zähne putzen nicht vergessen! Nun stellt sich heraus, dass dadurch Zahnschäden entstehen können. Besonders durch säurehaltiges Essen wie etwa Obst oder süße Getränke, wird der Zahnschmelz angegriffen. Wenn man sofort nach deren Konsum Zähne putzt, wird der schützende Zahnschmelz massiv abgerieben, wodurch Karies leichter entstehen kann. Zahnärzte raten daher nun immer mehr dazu, nach dem Essen 30 oder sogar bis zu 60 Minuten zu warten, bevor man zur Zahnbürste greift.

Tipp 3: Zunehmen, um in eine kleinere Kleidergröße zu passen

Eine Studie hat ergeben, dass Menschen um bis zu 5 Kilo leichter aussehen, als sie eigentlich sind, wenn sie mehr Muskelmasse haben. Wenn man daher Muskelaufbausport, wie etwa Gewichtstraining, betreibt, ist es gut möglich, dass man etwas zunimmt, aber dennoch eine kleinere Kleidergröße tragen kann. Denn: Muskelmasse ist zwar schwer, benötigt aber weniger Platz im Körper als Fettzellen.

Tipp 4: Größere Portionen, um weniger zu essen

Mehr essen, aber in der Richtigen Kombination - das ist die Devise. Wenn man genug Selbstkontrolle hat, um nach nur wenigen Chips oder Keksen mit dem Essen aufzuhören, ist das zwar kalorientechnisch gut. Es besteht aber die Gefahr, dass man bald danach wieder hungrig ist, und dann wieder in die Packung greift. Die bessere Alternative besteht darin, nicht etwa eine kleine Portion Kohlenhydrate, sondern lieber etwas Eiweiß zu essen. So hat etwa ein Löffel Erdnussbutter oder ein hartgekochtes Ei vielleicht mehr Kalorien, sättigt aber längerfristig besser, und spart so später Kalorien ein.

Tipp 5: Finger weg von Energy-Drinks bei Müdigkeit

Die Kombination aus viel Zucker, großen Mengen Koffein und meist noch Taurin, das aufputschend auf das Nervensystem wirkt, macht zwar momentan wacher. Der Effekt hält jedoch nicht sehr lange an, und danach fühlt man sich noch müder als zuvor. So beginnt ein Teufelskreis, der schwer zu stoppen ist. Und auch sonst ist es gesünder Wasser zu trinken, als Energy-Drinks.

Tipp 6: Wasser gegen Blähungen

Wenn man sich aufgebläht fühlt, scheint es vielleicht absurd, viel Wasser zu trinken - schließlich schwillt der Bauch dadurch momentan noch mehr an. Ärzte sind jedoch der Meinung, dass Wasser dazu beitragen kann, die Verdauung anzukurbeln, und somit die Ursache für die Blähung zu beseitigen. Außerdem kann ein Bläh-Bauch ein Zeichen dafür sein, dass der Körper ausgetrocknet ist. Um nicht noch mehr Wasser zu verlieren, speichert der Körper Wasser, auch im Verdauungssystem. Trinkt man dahingegen ausreichend, kann der Körper das gespeicherte Wasser loslassen, und Blähungen gehen zurück.

Tipp 7: Diät-Getränke verlangsamen Gewichtsverlust

Diät-Getränke haben zwar oft keine Kalorien und keinen Zucker, da sie mit Süßstoffen auskommen. Daher greifen viele Menschen, die abnehmen möchten, automatisch danach. Das Problem ist aber, dass der Körper den Süßstoff schmeckt, und sich darauf vorbereitet, eine größere Menge an Kalorien zu verdauen. Bleiben diese aus, reagiert er mit Hunger. So ist es wahrscheinlich, dass man bei der nächsten Mahlzeit mehr isst! Ein besseres Diät-Getränk ist daher Wasser oder Tee.

Tipp 8: Etwas Heißes trinken, wenn einem zu warm ist

In viele Kulturen passiert das automatisch: bei großer Hitze wird zu Tee getrunken. Denn: Der Körper schwitzt kurzfristig durch die Hitze von innen, doch durch den verdampften Schweiß kühlt man schneller ab, als wenn man etwas Kaltes trinkt.

Tipp 9: Sport machen bei Müdigkeit

Wenn man, etwa nach einem langen Arbeitstag, müde ist, kann es schwer sein, sich dazu aufzuraffen, Sport zu machen. Aber schon 30 Minuten Bewegung können dazu beitragen, dass man sich fitter und wacher fühlt, da Sauerstoff in alle Zellen des Körpers transportiert wird. Ein Bonuseffekt besteht darin, dass die Langzeitwirkung von regelmäßiger Bewegung schon bald auch im Alltag, und nicht nur direkt nach dem Sport, zu spüren ist. So wird man generell weniger schnell müde.

Tipp 10: Handgeschriebene Erinnerungen für besseres Erinnerungsvermögen

In den Zeiten von Tablets, Smartphones und Co. wird handschriftlich Geschriebenes immer seltener. Doch wenn man per Hand etwas aufschreibt, z.B. beim Lernen oder auf eine Erinnerungsnotiz, ist das Gehirn gezwungen, die Information aktiver aufzunehmen und zu verbinden. Bei dem Tippen auf einem elektronischen Gerät stellt das Gehirn nicht im selben Maß Verbindungen her, und so kann es leichter zum Vergessen kommen.

Tipp 11: Die Beziehung verbessern, indem man weniger Zeit miteinander verbringt

Oft wird gesellschaftlich vermittelt, dass man möglichst viel Zeit mit Freunden und dem Partner verbringen sollte. Doch wenn man nicht genug Zeit alleine verbringt, kann sich genau das negativ auf Beziehungen aller Art auswirken. Denn die Zeit, in der man alleine ist, kann positiv dazu genutzt werden, sich selbst besser kennen zu lernen und sich zu verwirklichen. Egal, ob man einem Hobby nachgeht, Sport macht oder einfach meditiert: Man ist ausgeglichener und kennt die eigenen Bedürfnisse. Das kann Beziehungen massiv entlasten.

Tipp 12: Keine Antibakterielle Seife, um gesund zu bleiben

Antibakterielle Seifen wirken selten besser als reguläre Seife, und sind außerhalb von Krankenhäusern und Arztpraxen eigentlich nicht nötig. Außerdem enthalten antibakterielle Produkte eine Vielzahl von Chemikalien, deren Langzeitwirkungen nur ungenügend erforscht sind. Daher ist es besser, in Grippe- und Erkältungszeiten zwar regelmäßig gründlich Hände zu waschen, aber am besten mit ganz normaler Seife.

Quellen

Mehr zum Thema