gesund.at - Neuigkeiten

Vorlesen macht auch "großen" Kindern Spaß

Vorlesen macht auch "großen" Kindern Spaß: Ein Mädchen versteckt sich hinter einem Buch.
Kinder, die viel vorgelesen bekommen, sind oft auch als Erwachsene begeisterte Leser. (Vera Kuttelvaserova - Fotolia.com)

Den Kindern vorzulesen ist für viele Eltern und Großeltern ein ganz besonderes Ritual, mit dem oft aber zu früh aufgehört wird. Einer neuen Studie zufolge würden sich auch 11jährige noch über Vorlesen freuen und davon profitieren.

Wer als Kind viel vorgelesen bekommt, entwickelt auch im Jugendlichen- bzw. später im Erwachsenenalter eine Begeisterung für Bücher. Diese These wird durch Studien bestätigt und ist für viele Eltern Anlass, ein solches Ritual zu pflegen. Angesichts der vielfältigen technischen Unterhaltungsmöglichkeiten unserer Zeit kommen oft aber Zweifel auf, ob dies den Kindern überhaupt noch Freude macht. Eine neue Studie stellt sich aber ganz klar auf die Seite der Vorleser.

Wie oft wird vorgelesen?

Der US-amerikanische Kinderbuchverlag Scholastic hat seinen jährlichen Kids and Family Reading Report™ veröffentlicht, der das Leseverhalten von Kindern bzw. Familien untersucht. Ein besonderer Fokus wurde in diesem Jahr auf das Thema Vorlesen gelegt. Sehr regelmäßig vorgelesen bekommen:

  • 54% der 0 bis 5jährigen
  • 34% der 6 bis 8jährigen
  • 17% der 9 bis 11jährigen

Vorlesen von Kindern erwünscht

Dass die Zahl mit dem steigenden Alter zurückgeht, mag naheliegend klingen, entspricht aber nicht zwangsläufig den Wünschen der Kinder. Von den 9 bis 11jährigen, denen nicht mehr vorgelesen wird, gaben immerhin 34% an, das schade zu finden. Diese Ergebnisse empfehlen Eltern ganz deutlich, auch älteren Kindern noch regelmäßig vorzulesen.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema