Was kann eigentlich Kefir? 5 Vorteile

Selbstgemachter Kefir hält viele Vorteile für unsere Gesundheit parat. (expressiovisual - Fotolia.com)

Kefir ist ein fermentiertes Milchgetränk und spielt als solches im mitteleuropäischen Ernährungsalltag eine untergeordnete Rolle. Warum das schade ist, zeigen diese 5 Vorteile.

Wer in den Urlaubsmonaten etwas weiter Richtung Osten reist, wird schnell feststellen, dass Kefir dort eine größere Rolle spielt als in Österreich. Bei der Herstellung kommt der sogenannte Kefirpilz zum Einsatz, der der Milch beigesetzt wird. Nach etwa 24 Stunden ist das Milchgetränk fertig gereift und kann von den zurückbleibenden Kefirknöllchen befreit werden. Möglich sind auch alternative Herstellungsverfahren mit pflanzlichen Milchalternativen oder dem sogenannten Wasserkefir.

Die meisten Supermärkten haben die traditionelle Milchvariante als fertiges Produkt im Regal. In gut aufgestellten Bioläden oder via Spezialhandel im Internet sind aber auch Kefirknollen für die eigene Herstellung erhältlich. Nur so kann man von allen Vorzügen des Getränks profitieren. Die Bezeichnung Kefir leitet sich nicht umsonst vom türkischen Wort "keyif" ab, das als "Wohlbefinden" übersetzt werden kann. Wir haben 5 Vorteile des fermentierten Milchgetränks für Sie zusammengefasst:

Vorteil 1 von Kefir: Stärkt unsere Knochen

Aufgrund des enthaltenen Calciums sind prinzipiell alle Milchprodukte förderlich, wenn es um die Gesundheit unserer Knochen geht. Studien legen nahe, dass Milchkonsum das Risiko auf Osteoporose senken kann. Kefir macht sich aber nicht nur durch Calcium, sondern auch durch das Vitamin K2 bemerkbar, das den Knochen ebenfalls zugute kommt.

Vorteil 2 von Kefir: Stützt die Darmflora

Im Kefir finden sich lebende Milchsäurebakterien wieder, die zu den sogenannten Probiotika zählen. Als solche werden Mikroorganismen bezeichnet, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken sollen. Die im Kefir enthaltenen Probiotika helfen vor allem der Darmflora und fördern eine gesunde Verdauung.

Vorteil 3 von Kefir: Gut verträglich

Für bestimmte Menschen könnte es sich lohnen, das Milchgetränk selbst herzustellen. Anders als die industriell hergestellten Produkte hat eigens angefertigter Kefir einen recht niedrigen Laktosegehalt. So wird er auch von vielen Betroffenen einer Laktoseintoleranz ohne Probleme vertragen. Manche Experten sehen in Kefir sogar das Potenzial, eine Intoleranz heilen oder zumindest abschwächen zu können.

Vorteil 4 von Kefir: Möglicher Krebsschutz

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Kefir das Wachstum von Tumorzellen einschränken könnte. Das Milchgetränk deswegen als Heilmittel für Krebs zu bezeichnen, wäre natürlich absoluter Unsinn. Doch die Probiotika des Kefirs stärken auch unser Immunsystem und sorgen so dafür, dass das Risiko auf schwere Erkrankungen ein wenig gesenkt wird.

Vorteil 5 von Kefir: Besieger aller Allergien

Neuere Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Kefir und dem Zurückgang von Allergien. Inwiefern Menschen von diesem vermeintlichen Vorteil profitieren können, steht aktuell aber noch in den Sternen. Denn allergiemindernde und entzündungshemmende Eigenschaften konnten Kefir bislang nur bei Mäusen nachgewiesen werden. Ob auch unsere Allergien auf diese Weise bekämpft werden könnten, müssen weitere Studien klären.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Mehr zum Thema