10 Stellen, die besonders nerven, wenn sie jucken

10 Stellen, die besonders nerven, wenn sie jucken: Frau mit Rock kratzt
Verschiedene Geschlechtskrankheiten können sich über Jucken in der Vagina bemerkbar machen. (Barabas Attila - Fotolia.com)

Wenn’s juckt, dann wird gekratzt. Oft hilft das aber nur für einen kurzen Moment. Schnell juckt es wieder und es muss mehr gekratzt werden. Doch was, wenn man die juckende Hautstelle nicht gut erreichen kann? An diesen 10 Körperstellen nervt Jucken besonders.

Juckreiz kann vielfältige Ursachen haben. Ein harmloser Mückenstich kann ebenso dahinterstecken wie Autoimmunerkrankungen, z.B. Schuppenflechte (Psoriasis) oder Neurodermitis (Atopisches Ekzem). Auch Diabetes kann Jucken auslösen, wenn die Blutzuckerwerte nicht stabil sind. Je nach Auslöser kann Juckreiz mit passenden Salben oder Medikamenten gut behandelt werden. Trotzdem gibt es einige Stellen, an denen das Hautgefühl extrem unangenehm ist - z.B. im Intimbereich, Hals oder Mund, oder an den Fußsohlen. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen tun?

Überblick - Juckende Körperstellen

Gaumen Augenlider
After Lippen
Vagina Zwischen den Fingern
Fußsohlen Kopfhaut
Penis Bauchnabel

Juckende Körperstelle 1: Gaumen

Jucken im Inneren des Mundes kann als sehr störend empfunden werden. Die Schleimhaut fühlt sich gereizt an. Kratzen ist kaum möglich, und schon gar nicht in Gesellschaft. Oft steckt Heuschnupfen (allergische Rhinitis) dahinter. Neben tränenden Augen und Niesreiz kann diese Erkrankung auch Gaumen-Jucken verursachen. Eine Allergie-Therapie hilft.

Juckende Körperstelle 2: After

Jucken in und um den After (Pruritus ani) ist sehr unangenehm. Unterschiedliche Ursachen kommen in Frage, Kratzen verschlimmert die Symptome meist. Manche Geschlechtskrankheiten wie HPV können den Juckreiz auslösen, ebenso wie eine Pilzinfektion, Wurmerkrankungen oder Hämorrhoiden. Nach einem Anal Bleaching kann After-Jucken als Nebenwirkung auftreten. Afterjucken ist ein Tabuthema: Vielen Menschen sprechen die juckende Stelle ungern an. Aber: nur ein offenes Gespräch mit Ihrem Arzt bringt Klarheit.

Afterjucken

Jucken im Analbereich betrifft viele Menschen, aber nicht alle trauen sich, ärztliche Hilfe aufzusuchen - 12 Monate vergehen im Schnitt bis zu dem Gang zum Arzt. Hier erfahren Sie einige der häufigsten Ursachen für Afterjucken. (arkna - Fotolia.com)

Juckende Körperstelle 3: Vagina

Der häufigste Grund für Jucken in der Vagina ist ein Scheidenpilz. Mit der richtigen Salbe verschwinden die Symptome schnell. Unterwäsche aus Baumwolle und eine zuckerarme Ernährung unterstützen die Abheilung und beugen einem Rückfall vor. Auch verschiedene Geschlechtskrankheiten wie z.B. Genitalherpes machen sich über ein Jucken in der Vagina bemerkbar.

Intimpflege: Wasser bringt‘s!

Für die richtige Intimhygiene benötigen Sie keines der vielen Spezialprodukte, die in Drogeriemärkten angeboten werden. Lauwarmes Wasser reicht völlig aus, um die äußeren Geschlechtsorgane (Vulva) zu reinigen – alles andere stört nur die natürliche Flora der Vagina. Innerlich muss sie nicht extra gesäubert werden, da sie ein selbstreinigendes Organ ist. (Andrey Volokhatiuk - Fotolia.com)

Juckende Körperstelle 4: Fußsohlen

Fußsohlen jucken durch Fußpilz, der besonders häufig Sportler und Männer betrifft. In den Zehenzwischenräumen macht sich der Pilz oft als erstes bemerkbar. Dabei können kleine Bläschen auftreten. Liegt keine Pilzerkrankung vor, könnte Jucken an den Fußsohlen an trockener Haut liegen, da die Füße bei der Hautpflege häufig vernachlässigt werden.

Juckende Körperstelle 5: Penis

Pilze, Viren und Bakterien können zu Jucken am und um den Penis führen. Ihr Urologe kann Näheres zu den Ursachen sagen und eine angemessene Behandlung vorschlagen. Steckt eine Geschlechtskrankheit wie Feigwarzen hinter dem Symptom, schützen nur eine sofortige Therapie und ein Kondom Ihren Sexualpartner vor Ansteckung.

Juckende Körperstelle 6: Augenlider

Die Haut um die Augen ist besonders dünn und empfindlich. Trocknet sie im Winter aus, kann sie jucken und schuppen. Die richtige Pflege hilft, Feuchtigkeit zu speichern. Auch eine Allergie auf Pollen oder Kosmetika könnte das Symptom verursachen. Wenn das Jucken plötzlich nach der Benutzung einer neuen Wimperntusche aufgetreten ist, einfach testen, ob ein Verzicht Linderung bringt.

Juckende Körperstelle 7: Lippen

Lippenherpes macht sich oft über Juckreiz bemerkbar, noch bevor eine Fieberblase sichtbar wird. Eine Salbe mit antiviralen Wirksoffen verkürzt die Dauer der Infektion.

Juckende Körperstelle 8: Zwischen den Fingern

Juckt es zwischen den Fingern, werden alltägliche Handgriffe schnell unangenehm. Es könnte sich um eine Kontaktallergie auf Hautcremes, Putzmittel oder Metalle in Ringen und Armbändern handeln. Bilden sich kleine, juckende Bläschen, die aufplatzen und dann abtrocknen, kann eine sogenannte Dyshidrose dahinterstecken. Durch rezeptpflichtige Salben mit Vitamin A oder Zink heilen die Bläschen schneller.

Juckende Körperstelle 9: Kopfhaut

Reagieren Sie auf Juckreiz an der Kopfhaut mit Kratzen, so kann die sensible Haut schnell aufreißen. Blutende Stellen oder Infektionen können die Folge sein. Der Juckreiz kann an Kopfläusen oder verschiedenen Hauterkrankungen wie Schuppenflechte liegen - sprechen Sie mit Ihrem Dermatologen darüber.

Juckende Körperstelle 10: Bauchnabel

Im Bereich rund um den Bauchnabel, der auch eine erogene Zone ist, sind viele Menschen besonders empfindlich. Tritt dort Juckreiz auf, kann abhelfendes Kratzen schnell unangenehm werden. Wird das Jucken durch Schmutz- und Feuchtigkeitstaschen im Nabel hervorgerufen, so kann eine sanfte, regelmäßige Reinigung des Nabels helfen. Auch eine Pilzerkrankung ist möglich, begünstigt durch Feuchtigkeit und Wärme, wenn der Bauchnabel nach dem Duschen nicht gründlich getrocknet wird.

Quellen

  • Diagnostik und Therapie von Viruskrankheiten, Leitlinien der Gesellschaft für Virologie (Hrsg.), 2. Auflage, Urban & Fischer, München, 2004
  • G. Osterholzer: Pruritus ani-Strategien gegen den Juckreiz. In: Ars Medici 2007; 9: 468-478

Mehr zum Thema