gesund.at - Neuigkeiten

Jamaika rappt gegen Zika-Virus

We Nuh Want Zik V
Ein witziger Clip des Jamaikanischen Gesundheitsministeriums klärt über die Gefahren des Zika-Virus auf. (Ministry of Health, Jamaica - Youtube.com)

Das Zika-Virus ist vor allem für Schwangere gefährlich und beschäftigt mittlerweile fast weltweit die Gesundheitsbehörden. In Jamaika wird ein besonders originelles Mittel zur Aufklärung eingesetzt: Reggae.

In Südamerika treibt nach wie vor das Zika-Virus sein Unwesen. Die von tropischen Stechmücken übertragene Krankheit ist insbesondere für Schwangere gefährlich, da sie zu Fehlgeburten oder Schädelfehlbildungen des Kindes führen kann. Immer öfters wird die Krankheit von Reisenden nun auch nach Europa importiert. So sind etwa in Österreich bereits drei Fälle bekannt, dabei handelte es sich um Heimkehrende aus Brasilien bzw. Kolumbien. Unter den Betroffenen war keine schwangere Frau, der Krankheitsverlauf war jeweils unkompliziert.

Reggae-Vibes zur Aufklärung

International werden bereits zahlreiche Aktionen gesetzt, um gegen die Stechmücken vorzugehen. In Jamaika hat die nationale Gesundheitsbehörde außerdem ein sehr originelles Aufklärungs-Video veröffentlicht. Dabei zeigt ein Rapper zu Reggae-Beats mit cleveren Sprüchen sehr humoristisch die Gefahren auf. Unter anderem warnt er vor abgestandenem Wasser und mahnt vor allem schwangere ‚Ladies’ zur Vorsicht. Die Botschaft am Ende ist deutlich: "We Nuh Want Zik V!"

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema