Kohl - der grüne Superstar

Der (berechtigte) Hype um den Kohl: Im Vordergrund ist ein Grünkohl-Smoothie zu sehen, im Hintergrund ein ganzer Grünkohl.
Kohl ist in rohem Zustand am gesündesten, z.B. in Form eines Smoothies. (lecic - Fotolia.com)
Kohl war lange Zeit ein vernachlässigtes "Arme-Leute-Essen". Der momentane Hype um das Gemüse, von Hollywood-Stars ins Leben gerufen, zeigt nun die vielen gesundheitsfördernden Aspekte auf. Vom Smoothie bis zur Gemüsetorte ist alles möglich.

Bereits die alten Ägypter sahen im Kohl eine gesundheitsfördernde Arznei, sie schätzen seine Wirkung etwa bei Gicht, Kopfschmerzen oder Magenbeschwerden. In den folgenden Jahrhunderten ging das Wissen darüber verloren, das grüne Gemüse wurde zum Viehfutter degradiert, galt lange Zeit als "Arme-Leute-Essen".

Neuerdings konnte der Kohl sein altes Image zu Recht wiedererlangen, mehr noch, momentan herrscht ein wahrer Hype um das lange Zeit in Vergessenheit geratene Gemüse. Die darin enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe sowie der Vitamin-, Eiweiß- und Kalziumreichtum der Pflanze sind eine wahre Wohltat für Körper und Geist.

Kohl ist ein Allround-Talent

Die Bandbreite der gesundheitsfördernden Wirkungen ist groß. Vom Krebsschutz über die Fähigkeit den Körper zu entgiften bis hin zu gesunden Knochen und Zähnen - Kohl ist ein Wundermittel. Die folgenden Punkte zeigen, wie vielseitig sich das Essen von Kohl konkret auswirkt.

Mit Antioxidantien Krebs, Entzündungen und Allergien vorbeugen

Antioxidantien schützen die Körperzellen vor freien Radikalen und beugen so das Entarten oder Absterben dieser vor. Außerdem helfen sie gegen Allergien und Entzündungen. Das Essen von Kohl über einen längeren Zeitraum hinweg bewirkt z.B. die Beruhigung eines gereizten Magens. Da Antioxidantien aber hitzeempfindlich sind, bietet sich z.B. die Verarbeitung zu Smoothies an. Alternativ können Kohlblätter getrocknet und als Chips-Ersatz verwendet werden.

Vitaminbombe Kohl

Grünkohl ist sehr vitaminreich. Neben Vitamin-A, -B und -K besitzt das gesunde Gemüse einen besonders hohen Vitamin-C-Anteil. Dieser stärkt die Abwehrkräfte und fördert die Zellneubildung.

Mehr Eiweiß und Kalzium als in Milch

Im Grünkohl sind pro 100 g 4,3 g Eiweiß enthalten. Zum Vergleich: Vollmilch punktet hingegen nur mit 3,3 g Eiweiß. Weitaus größer ist der Unterschied bei Kalzium. Mit 212 mg je 100 g beinhaltet Grünkohl in etwa doppelt so viel wie Milch.

Kohl beugt Herzinfarkt und Schlaganfall vor

Mehrere Studien konnten bereits aufzeigen, dass sich Kalium positiv auf die Gefäße auswirkt. Es fördert die Elastizität von Arterien und Venen und besitzt damit das Potenzial, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Schlaganfällen und Herzinfarkten, zu schützen.

Der grüne Fatburner

Wer den Entschluss gefasst hat, an Gewicht zu verlieren, ist mit dem vermehrten Essen (oder Trinken) von Kohl aus 3 Gründen gut beraten. Erstens enthält er viele Ballaststoffe, die lange sättigen. Zweitens ist Kohl relativ kalorienarm. 100 g enthalten nur 37 kcal. Und drittens fördern Vitamin C und andere Inhaltsstoffe die Produktion von Noradrenalin - was die Fettverbrennung unterstützt.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Julia Wild
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • Die große GU Nährwert Tabelle, I. Elmadfa et al., GU Verlag, 3. Auflage, München, 2000
  • Die Pflanzen im alten Ägypten, F. Woenig, Salzwasser-Verlag GmbH, Paderborn, 2013

Mehr zum Thema