Hugh Jackman: Eincremen gegen Hautkrebs!

Hugh Jackman: Eincremen gegen Hautkrebs: Sonnencreme und Brille und Sonnenhut
Sonnencreme kann gegen schädliche UV-Strahlen schützen und die Hautalterung verlangsamen. (HappyAlex - Fotolia.com)

Als Actionheld wirkt der Schauspieler Hugh Jackman (46) unangreifbar und stark. Seit bei ihm Hautkrebs diagnostiziert wurde, wirbt er für mehr Sonnencreme und häufigere Vorsorgeuntersuchungen.

Bereits zum dritten Mal musste sich Jackman ein Basaliom (weißer Hautkrebs) entfernen lassen. Das ist die häufigste Hautkrebsart überhaupt. Gerade in Australien, dem Heimatland des Schauspielers, gibt es so viele Erkrankungen wie sonst nirgends auf der Welt. Doch auch in Österreich steigen die Hautkrebs-Raten an: 20 % mehr Menschen sind heute davon betroffen als in der Vergangenheit. Besonders hellhäutige Personen sind gefährdet, da ihre Haut wenig natürlichen Sonnenschutz hat. Jackman nützt nun seinen Promi-Status, um andere auf die Gefahren von Hautkrebs hinzuweisen.

Sonnen-Bräune schadet der Haut

Lange Zeit galt braune Haut als Zeichen für Gesundheit und Fitness. Sie wurde mit Urlaubs-Feeling und viel Freizeit im Freien in Verbindung gebracht. Blässe dahingegen wirkte "ungesund". In Wahrheit ist eine sonnengebräunte Haut ein Zeichen dafür, dass die Haut bereits Schaden genommen hat. Die Bräune ist eine Abwehrreaktion der Haut, um sich geringfügig vor den schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Nur eine nicht-gebräunte Haut ist gesund. Ist die Haut häufig ungeschützt der Sonne ausgesetzt, steigt nicht nur das Hautkrebs-Risiko. Die Haut altert auch schneller, bildet frühzeitig Falten und wird fahl. Übrigens: Nicht nur im Urlaub ist die Sonne schädigend. Schon auf dem Weg zum Supermarkt ist die Haut der Sonne ausgesetzt. Auch im Winter sind die UV-Strahlen noch stark genug, um Schaden anzurichten.

Was kann ich tun, um Hautkrebs zu vermeiden?

  • Sonnencreme verwenden: Nicht nur im Urlaub benötigen Sie Sonnenschutz. Die tägliche Hautpflege sollte ebenfalls UVA- und UVB-Filter beinhalten.
  • Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchungen: Achten Sie selbst auf Veränderungen Ihrer Haut und suchen Sie regelmäßig den Hautarzt zu einer Vorsorgeuntersuchung auf. 1 Mal pro Jahr sollten Sie mindestens Muttermale professionell anschauen lassen, auf Anraten ihres Hautarztes auch öfters.
  • Sonnenbaden meiden: Setzten Sie sich, auch mit Sonnencreme, nicht länger als nötig den schädlichen UV-Strahlen aus. Selbst der höchste Lichtschutzfaktor bietet keinen vollständigen Schutz, und auch durch Kleidung dringen Sonnenstrahlen zu der Haut vor.

Durch den öffentlichkeitswirksamen Einsatz von Promis wie Hugh Jackman werden viele Menschen auf die Gefahr von Hautkrebs aufmerksam gemacht. So kann hoffentlich die Erkrankungshäufigkeit in Zukunft gesenkt werden.

Quellen

Mehr zum Thema