Health App Check: Pulsmesser

Der gemeinnützige Verein MINI MED ist seit kurzem auch im WEB 2.0 aktiv. Als unabhängige Gesundheitsplattform beschäftigt sich MINI MED im Health App Check mit dem umfangreichen Angebot an Gesundheitsanwendungen. MINI MED nimmt Health Apps, die in App Sto

Eine Anfang 2013 veröffentlichten Studie von Cisco, in der weltweit 1.547 Konsumenten und Entscheider im Gesundheitswesen befragt wurden, besagt, dass der Abruf von Gesundheitsinformationen ü[...]

Eine Anfang 2013 veröffentlichten Studie von Cisco, in der weltweit 1.547 Konsumenten und Entscheider im Gesundheitswesen befragt wurden, besagt, dass der Abruf von Gesundheitsinformationen über mobile Geräte rasant ansteigt und bereits auf Platz eins in Mexiko, Brasilien und China ist. Ein Großteil jener Personen, die Gesundheits-Apps auf ihrem Smartphone besitzen, nutzen diese für Ernährungstipps und Übungen, bereits 25 Prozent zudem für die Überwachung einer chronischen Krankheit im Sinne des Self-Tracking.

Beim Health App Check geht es darum ausgewählte Apps einer kritischen Begutachtung zu unterziehen, ihre Sinnhaftigkeit, Chancen und Risiken aus medizinischer Sicht zu prüfen, positive und negative Effekte der Nutzung festzustellen und zu unterscheiden ob diese fragwürdig oder nützlich sind.
Die Ergebnisse werden laufend auf den drei MINI MED Social Media Plattformen YouTube, Facebook und Twitter publiziert. Darüber hinaus gibt MINI MED einmal im Jahr ein Health App Ranking heraus, das die Ergebnisse der Tests zusammenfasst.

Das Smartphone als Pulsmesser

Bei unserem ersten MINI MED Health App Check haben wir verschiedene Apps zur Pulsmessung getestet.
Alle getesteten Apps basieren auf demselben Prinzip. Die Anwendungen errechnen den Puls über das vom Gesicht bzw. Finger reflektierte Licht. Der Herzschlag führt zu einer Erhöhung des Blutvolumens, wodurch mehr Licht absorbiert und damit weniger reflektiert wird. Aus diesen Aufnahmen wird der Puls errechnet.
Um zu Referenzwerten zu gelangen haben wir die Ergebnisse mit jenen der manuellen Messung des Pulses an der Halsschlagader verglichen.
Als Tester fungierte nicht nur das MINI MED Team. Mario Schume ist unserem Aufruf zum Health App Check gefolgt. Wir freuen uns ihn Euch als MINI MED Gesundheitsbotschafter vorzustellen und sein Fazit zu präsentieren. 

Folgende Anwendungen haben wir einem Test unterzogen:

•    Kardiograph/ Cardiograph, Apple und Android, aktueller Preis 0,98€
•    Cardiio, Apple und Android, aktueller Preis 0,98€
•    Heart Rate, Windows Phone, aktueller Preis 0,99€
•    Runtastic Heart Rate, Apple, Andorid, Windows Phone, aktueller Preis 0,89€

Kardiograph/ Cardiograph, Apple und Android, aktueller Preis 0,98€

Fazit von Mario Schume – MINI MED Gesundheitsbotschafter  
Die App ist leicht und schnell zu benutzen, sehr übersichtlich und es beinhaltet eine interessante und gut zu verstehende Bedienungsanleitung. Die Messungen sind nicht besonders genau, aber eine einfache Art, einen Anhaltspunkt zum eigenen Puls zu erhalten. Im Vergleich zu manch billigen Cardio-Clips an Fitnessgeräten ist diese App erstaunlich gut. Warum man meinen aktuellen Standort ermitteln will ist mir schleierhaft (Werbung/Datensammlung?), lässt sich bei der Anfrage aber sehr einfach ablehnen.

Cardiio, Apple und Android, aktueller Preis 0,98€

Diese App wurde vom MIT - Massachusetts Institute of Technology entwickelt und ist laut Herausgeber wissenschaftlich erforscht und erprobt. Im Vergleich zu den anderen getesteten Anwendungen wird hier das Gesicht zur Messung heran gezogen. Im Vergleich mit den Ergebnissen der manuellen Messung weichen die Werte nur geringfügig ab. Wichtig ist es bei der Messung keine Über- bzw. Unterbelichtung zu erzeugen, da die App in diesen Fällen falsche Ergebnisse liefert.
Die Werte werden zudem mit Kommentaren zur Lebenserwartung und dem Fitnesszustand versehen.  
Die App verfügt über Zusatzfunktionen, die es ermöglichen, die gemessenen Ergebnisse zu speichern und einen zeitlichen Verlauf anzuzeigen.
Es wird keinerlei Werbung eingeblendet und der Herausgeber angeführt. In den Terms of Use wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die App keinerlei persönliche Daten abgreift und verschickt. Gesendet werden lediglich Berichte von Softwareproblemen, die der Verbesserung der App dienen.

Heart Rate, Windows Phone, aktueller Preis 0,99€

Die App misst den Puls über Farbveränderungen im Finger, der auf die Kamera gehalten wird. Diese Methode ist etwas fehleranfällig, etwa was Schwankungen im Umgebungslicht betrifft. Die optimale Haltung ist nicht erklärt, ansonsten ist die Bedienung simpel. Das wichtigste: Die Resultate sind bei richtiger Anwendung (Finger auf Kamera und Kamera-Licht legen, Handy während der Messung nicht bewegen) relativ konstant und liegen innerhalb 5% Abweichung von der manuellen Messung.

Runtastic Heart Rate, Apple, Android, Windows Phone, aktueller Preis 0,89€

Auch die App Runtastic Heart Rate des Österreichischen Unternehmens Runtastic GmbH nutzt die Kamera des Smartphones, um den Blutdruck zu messen. Diese Methode nutzt den Umstand, dass sich die Durchblutung im Finger mit jedem Herzschlag leicht ändert – und damit auch die Farbe des Fingers. Wie bei den anderen Apps, die nach dieser Methode funktionieren, ist auch Runtastic Heart Rate anfällig für Fehlbedienungen oder Veränderungen in der Lichtsituation. Die App macht die Bedienung so einfach wie möglich und erklärt etwa die Fingerhaltung mit Bild und Text. Die Messwerte schwanken in verschiedenen, aufeinanderfolgenden Versuchen etwas, liegen aber in vernünftigem Rahmen um die manuell gemessenen Werte. Auch diese App erlaubt es die Messungen zu speichern und mit einem Social Media Profil zu verbinden.
Auch diese App greift auf die Telefonfunktionen des Geräts zu. Die Berechtigung erlaubt der App, die Telefonnummer und Geräte-IDs zu erfassen, festzustellen, ob gerade ein Gespräch geführt wird, und die Rufnummer verbundener Anrufer zu lesen.

Zusammenfassung:

In Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit, Kosten, Leistungs- und Funktionsumfang und Stabilität schnitten alle Anwendungen sehr gut ab.
Die Messergebnisse aller vier Anwendungen wichen im Schnitt 5% von den Ergebnissen unserer manuellen Messungen ab. Gute Beleuchtung bzw. sachgemäße Anwendung führt auch zu guten Ergebnissen.

Testsieger des MINI MED Health App Checks ist die Anwendung Cardiio des MIT. Diese gibt es allerdings nur für das iPhone und iPad.  
Im Vergleich zu den anderen Anwendungen ist der Datenschutz hier gewährleistet, es werden keine personalisierten Daten abgegriffen, der Herausgeber wird angeführt und keine Werbung eingeblendet. 

Auf unsere Frage beim Hersteller Macro Pinch, Herausgeber der App Cardiograph/ Kardiograph, warum die App die IP Adresse, den Telefonstatus und den Standort abfrage und die Daten versenden würde,  bekamen wir die Antwort, dass dies nur bei der kostenlosen Variante der Fall sei, da diese über Werbung finanziert würde. Tatsächlich geschieht dies aber auch bei der kostenpflichtigen App, wobei die Standortaufzeichnung am iPhone deaktiviert werden kann.  Am 18.04. verkündetet das Unternehmen auf Facebook, dass die App bisher 6,5 Millionen Mal installiert wurde. Wer hinter dieser Firma steckt und was mit all den Daten geschieht, wissen wir nicht.
Auch Runtastic Heart Rate speichert personenbezogene Daten wie die Geräte-ID und Telefonnummer. Der Blick in die Datenschutzerklärung von Runtastic zeigt, dass „der Nutzer Runtastic an allen von ihm generierten, übermittelten, gespeicherten und veröffentlichten Inhalten ein unwiderrufliches, unentgeltliches, nicht ausschließliches, aber uneingeschränktes Nutzungsrecht einräumt“ mit der Konsequenz, dass „Runtastic daher berechtigt ist, sämtliche Inhalte unabhängig von der Nutzungsart im Rahmen des Angebots von Runtastic als auch im Rahmen einer sonstigen Aktivität von Runtastic oder einem mit Runtastic verbundenen Unternehmen zu verwenden.“

Ganz allgemein empfiehlt MINI MED unbedingt die Datenschutzerklärungen der Hersteller von Apps  im Vorfeld zu lesen. Auch wenn das etwas mühsam ist, ist es dennoch der beste Schutz vor der unbeabsichtigten Freigabe persönlicher Daten.

Will man auf Nummer Sicher gehen, was den Datenschutz und die Messgenauigkeit angeht, empfiehlt sich die einfache Methode der manuellen Messung (zb an der Halsschlagader 15 Sekunden lang die Pulsschläge zählen und mit 4 multiplizieren). Als Richtwert bei Ausdauersport können die Ergebnisse der Apps aber allemal dienen und eine gute Orientierung bieten.