Hautkrebs-Betroffene gesucht für Selbsthilfegruppen

Hautkrebs Betroffene für Selbsthilfegruppe gesucht: Arzt untersucht Rücken einer Frau mit Lupe.
Der Kontakt und der Austausch mit anderen Betroffenen ist einer der Vorteile von Selbsthilfegruppen. (RioPatuca Images - Fotolia.com)
Im Sommer gehören Sonnenbrände für viele genauso dazu wie kühle Drinks. Unachtsamkeit im Umgang mit der Sonne fördern jedoch das Hautkrebsrisiko. Jährlich erkranken in Österreich 1.500 Menschen. In Niederösterreich gibt es bis heute keine entsprechende Selbsthilfegruppe.

Hautkrebs kann vermieden werden, wenn man einige Dinge beachtet. Dazu zählt, die Gefahr im Umgang mit der Sonne nicht zu unterschätzen (Sonnenschutz verwenden), seine Haut regelmäßig im Hinblick auf Veränderungen zu untersuchen und regelmäßig den Hautarzt zu besuchen.

Noch keine Selbsthilfegruppen für Hautkrebs in Niederösterreich

In Niederösterreich gibt es noch keine Selbsthilfegruppen, die sich dem Thema "Hautkrebs" annehmen. Das soll geändert werden. Selbsthilfegruppen bieten den Betroffenen, ergänzend zur professionellen medizinischen Versorgung, zusätzliche Hilfe zum Umgang mit ihrer Erkrankung an. Obwohl der positive Nutzen von Selbsthilfegruppen längt erwiesen ist, gibt es in Niederösterreich noch keine entsprechende Gruppe.

Dabei wäre eine Selbsthilfegruppe mit vielen Vorteilen verbunden. Dazu zählt:

  • Der Kontakt und der Austausch mit anderen Betroffenen
  • Die Erkenntnis und das Gefühl, mit der Erkrankung nicht alleine dazustehen
  • Eine kostenlose Teilnahme
  • Die Teilnehmer haben Einfluss auf Organisation und Aktivitäten der Gruppe

Aus diesem Grund lädt der Dachverband der niederösterreichischen Selbsthilfegruppen Hautkrebs-Betroffene ein, eine solche zu gründen. Interessierte werden vom Dachverband mit diversen Serviceleistungen unterstützt.

Risiko-Faktoren für Hautkrebs

Man kann aktiv gegen eine mögliche Hautkrebs-Erkrankung vorgehen. Folgende Aktivitäten gelten als besondere Risikofaktoren für einen bösartigen Hautkrebs und sollten daher auch - wenn möglich - gemieden werden:

  • Übermäßige, langjährige Sonneneinstrahlung
  • Viele Sonnenbrände in der Jugend
  • Häufige Solarium-Besuche
  • Zahlreiche Muttermale
  • Heller Hauttyp
  • Genetische Veranlagung

Dennoch gibt es keinen 100%igen Schutz gegen Hautkrebs. Krebserkrankungen führen zu einer großen körperlichen, aber auch psychischen Belastung. Aus diesem Grund haben sich unterstützende Selbsthilfegruppen mittlerweile etabliert.

Weiterführende Informationen

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • APA-OTS-Presseaussendung, Hautkrebs: Betroffene zur Gründung von Selbsthilfegruppen gesucht am 31.07.2014

Mehr zum Thema