gesund.at - Neuigkeiten

Gesünderes Essen: Kommt das Happy Meal-Gesetz?

Gesünderes Essen: Kommt das Happy Meal-Gesetz?: Junge beißt in einen Burger.
Fast Food-Menüs für Kinder sollen künftig weniger Kalorien enthalten (bravissimos - Fotolia.com)

Viele Restaurants und Fast Food-Ketten locken Kinder mit Spielzeug, das sie zusätzlich zum Essen erhalten. In den USA wird aktuell ein Gesetz diskutiert, das gesündere Kinder-Menüs verlangt.

Das Happy Meal ist eines der Aushängeschilder einer weltberühmten Fast Food-Kette. Zusätzlich zu einem Burger bekommt man noch ein kleines Spielzeug dazu, dementsprechend sind Kinder die Zielgruppe. Viele andere Restaurants folgen diesem Beispiel und stellen Menüs für die Kleinsten zusammen, die neben dem Essen auch noch ein spaßiges Extra bieten. In den USA sollen diese Anbieter künftig aber stark eingeschränkt werden.

Klares Kalorien-Limit

Als Happy Meal bill wird in New York aktuell eine Gesetzesidee diskutiert, die zu einer gesünderen Ernährung von Kindern beitragen soll. Demnach dürften Restaurants Spielzeug nur noch dann als Extra anbieten, wenn das dazugehörige Menü nicht zu ungesund ist. Die Speisen müssten folgende Richtlinien erfüllen:

USA: Jeder zweite Schüler übergewichtig

Unterstützt wird der Gesetzesentwurf durch eine Studie, die den positiven Effekt einer solchen Änderung belegen konnte. Demnach würde bei den Kindermenüs der führenden Fast Food-Ketten immerhin 10% der Kalorien eingespart werden, wenn das Gesetz zustande käme. Hintergrund der Happy Meal bill sind Gewichtsprobleme von Kindern, die vor allem in den USA weit verbreitet sind. Statistiken zufolge ist dort fast jeder zweite Grundschüler übergewichtig.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema