Mythen der Medizin #03: Handys im Krankenhaus

Können Handys in Krankenhäusern wirklich zur Gefahr werden? (Kwangmoo - Fotolia.com)

Unsere Reihe "Mythen der Medizin" hinterfragt die unhinterfragten Weisheiten der Alltagsmedizin. In dieser Ausgabe erfahren wir, ob Handysignale in Krankenhäusern wirklich Herzschrittmacher stören können.

Wie viele technische Neuheiten davor, wurde auch das Mobiltelefon kritisch beäugt, ehe es sich am Markt etablieren konnte. Ob etwaige Strahlen auf lange Gesicht unsere Gesundheit gefährden können, ist bis heute nicht restlos geklärt. Vor diesem Hintergrund hält sich auch jener Mythos hartnäckig, wonach Handys bzw. deren Signale sogar Herzschrittmacher stören können. 

Der Mythos

Handys müssen in Krankenhäusern ausgeschalten werden, da die Signale Herzschrittmacher stören können.

Die Erklärung

In den USA haben Forscher die gewagte These vor kurzen ganz gezielt überprüft. Das Ergebnis ist deutlich: Es wurden keinerlei Hinweise darauf gefunden, dass Mobiltelefone bzw. deren Signale die Funktionalität von Herzschrittmachern einschränken.

Das Urteil

FALSCH! An diesem Mythos ist schlichtweg nichts dran. Es gibt sicherlich gute Gründe, das geliebte Handy zumindest für einige Zeit auch einmal auf die Seite zu legen. Herzschrittmachern sind die Signale allerdings völlig egal.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • obx

Mehr zum Thema