Grüner Kaffee - Besser als normaler Kaffee?

Grüner Kaffee ist der neueste Stern am Superfood-Himmel. (eriyalim - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Superfood

Superfoods sind nicht nur lecker, sondern können auch viele Vorteile für unseren Körper parat halten. Der neueste Trend ist - richtig gelesen - grüner Kaffee.

Die grünen Bohnen sind ein absoluter Alleskönner. Sie kurbeln den Stoffwechsel an und wirken sich positiv auf den Organismus aus. Grüner Kaffee wird auch als Superfood bezeichnet, da er aus sehr reichhaltigen Nährstoffen besteht. Neben Koffein und Wasser sind auch wichtige Mineralien und Proteine in dem grünen Nahrungsergänzungsmittel. Das Extrakt aus grünen, also unreifen, Kaffeebohnen enthält viel Chlorogensäure. Diese Säure verhindert, dass Zucker und Fett vom Körper aufgenommen und umgewandelt werden. So kann das Superfood ergänzend zu einer Diät angewendet werden. Bei einer längerfristigen, täglichen Anwendung könnte eine Gewichtsreduktion zu erkennen sein. Der Kaffee lässt sich auch sehr gut in einen Ernährungsplan integrieren.

Das Superfood wirkt sich positiv auf die Stoffwechselhormone aus und somit wird die Aufnahme von Glucose, also Zucker, gehemmt. Grüner Kaffee kann aber noch einiges mehr: Den Blutzuckerspiegel und Blutdruck senken, sowie sich positiv auf die Leberwerte auswirken. Durch dieses Superfood wird das Risiko an einem Herzinfarkt zu erkranken reduziert. Nebenwirkungen werden beim grünem Kaffee selten beobachtet, da das Superfood viel weniger Koffein beinhaltet als etwa die gerösteten braunen Bohnen.

Das spricht für Grünen Kaffee:

Durch den Verzehr von Grünem Kaffee können Sie in den Genuss von mehreren Vorteilen kommen.

  1. Chlorogensäure (CGA): Diese chemische Verbindung kommt nicht nur in unserem grünen Superfood vor, sondern auch in Pflaumen, Kartoffeln und Pfirsichen und ist als Antioxidans bekannt. Die Säure bewirkt, dass die Glukoseausschüttung nach einer Mahlzeit verlangsamt wird. Dies ist wichtig, da das Hormon Insulin überschüssige Glukose speichert, was zu einer Gewichtszunahme führen kann.
  2. Das Superfood enthält außerdem natürlichen Koffein, der Ihren Energiespiegel ankurbelt und Sie so wiederum motivierter und fitter sind und mehr Fett verbrennen. Durch das Superfood kann Ihre Gehirnaktivität gesteigert und die Stimmung verbessert werden.
  3. Des Weiteren kann das grüne Superfood Proteine, Kohlenhydrate, Aminosäuren und Lipide binden. All diese Mineralien sind sehr wichtig für den Körper und das allgemeine Wohlbefinden und können positiven Einfluss auf zellschädigende freie Radikale nehmen.

Warum ist Grüner Kaffee so beliebt?

Viele Menschen leiden unter Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas). Hinzu kommt, dass viele Stars ein gesundes Leben mit einer Top-Figur vorleben und man sich selbst oft für zu dick empfindet. Leider finden immer weniger Menschen die Zeit, sich ausreichend zu bewegen und auf eine ausgewogene, frische und gesunde Ernährung zu achten.

Aus diesen verschiedenen Gründen haben bereits viele Menschen das Grüne Superfood für sich entdeckt um ihre Nahrungsaufnahme sinnvoll zu ergänzen. Natürlich kann Grüner Kaffee Sport und eine gute Ernährung nicht ersetzen, aber womöglich kann Superfood einen kleinen Teil zum Erfolg beitragen.

Entdeckung der Wirkung

Die Wirkung von frischem Kaffee, gemeint ist Grüner Kaffee vor der Röstung, wurde erstmals von einem afrikanischen Ziegenhierten in der Provinz Kaffa, im heutigen Äthiopien, festgestellt. Der Hirte konnte beobachten, dass seine Ziegen immer aktiver wurden und eine besondere Vitalität zeigten, nachdem sie sich von den grünen Früchten der Kaffeepflanzen ernährten. Auf diese Weise wurden Kaffeebohnen als Aufputschmittel entdeckt. Der Hirte gab seine Beobachtungen an Mönche und neugierige Menschen weiter, die wiederum verschiedene Experimente mit den Bohnen durchführten, da sie die positive und teilweise sogar heilende Wirkung auf Kreislauf, Gehirn und Haut für sich nutzen wollen. Die Samen der Kaffeepflanzen wurden getrocknet und gemahlen – bis sich das klassische Rezept für die aromatische Zubereitung des äthiopischen Kaffees verbreitete.

Das bittere aber sehr belebende Getränk wurde sehr beliebt. Heute ist gerösteter und aufgebrühter Kaffee aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Fast jeder besitzt eine Kaffeemaschine oder einen Kaffeevollautomaten zum Kaffeemachen. Wir trinken ihn täglich und haben regelrecht eine Genusskultur entwickelt. Kein Wunder, dass die Wirkung des Kaffees auf den menschlichen Körper Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien geworden ist. Das Ergebnis der Forschungen: Kaffeetrinker haben viele gesundheitliche Vorteile gegenüber Kaffeeverweigerer. Besonders der bestens bekannte Inhaltsstoff Koffein wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit des Konsumenten aus und reduziert das Risiko für verschiedene Krankheiten.

Verzehrempfehlung

Wenn man von Grünen Kaffeebohnen spricht, ist meist ein Extrakt aus Grünen Kaffeebohnen zu verstehen. Selten werden die Bohnen des Superfoods gemahlen und aufgebrüht, da sie wegen des säuerlich unangenehmen Geruchs nicht als Getränk geeignet sind. Die Verwendung des Superfoods darf man nicht mit dem gewöhnlichen, gerösteten Kaffee verwechseln. Die Menge der natürlichen Inhaltsstoffe schwankt je nach Sorte, Reife und Anbaugebiet. Zum Verzehr gibt es Grünen Kaffee als Extrakt in Kapsel- oder Pulverform.

Nebenwirkungen

Bereits 1980 wurde erstmals in Norwegen festgestellt, dass der Kaffeegenuss den Homocystein-Spiegel steigen lässt. Die Wirkung wurde vor allem für Koffein nachgewiesen. Ein erhöhter Homocystein-Spiegel gilt als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Grundsätzlich sind die Nebenwirkungen des Koffeins bei dem Grünen Superfood die gleichen wie bei gerösteten Kaffee. Die Menge an Koffein in Grünem Kaffee-Extrakt ist allerdings sehr gering. In einer Tagesdosis des Superfoods ist weniger Koffein enthalten als in einer Tasse Kaffee.

  • Autor
  • Erstellungsdatum