Liebevolle Geschenkideen mit Gesundheitsbonus

Mit Liebe ausgesuchte Geschenke erfreuen das Gemüt. (JenkoAtaman - Fotolia.com)

Jedes Jahr taucht sie aufs Neue auf. Und je näher es in Richtung Weihnachten zugeht, desto dringlicher wird sie. Die Rede ist von der altbekannten Frage: „Was schenke ich bloß?“

Das Problem beim Schenken: Was den einen freut, bringt den anderen zur Weißglut. Je nach Persönlichkeit variieren eben auch die Vorlieben der Beschenkten. Was Oma Herta Herzerln in den Augen beschert, findet Enkelsohn Philipp „mega uncool“. So viel ist klar! Gar nicht so einfach, ein Geschenk zu finden, das sowohl zum Charakter des Liebsten passt, als auch eine persönliche Note enthält. Ein paar Anregungen helfen bei der Auswahl der passenden Gabe.  

Überblick über die Geschenktypen 

Der traditionelle Geschenktyp

Der traditionelle Typ ist pflegeleicht und einfach zu beglücken. Er freut sich über praktische Geschenke wie ein gutes Buch. Eine persönliche Note bekommen die Seiten, wenn sie selbst gestaltet werden. Kocht der zu Beschenkende gerne? Wie wäre es dann mit einem Kochbuch, in dem Sie Rezeptideen, die seinen kulinarischen Vorlieben entsprechen sammeln? Kleiner Eigennutzen an der Sache: Sie werden beim nächsten Besuch garantiert gut „eingekocht“. Praktische Geschenke findet der Traditionsbewusste ebenfalls gut. Nachhaltiger Geschenktipp: Bemalen Sie eine hübsche Wasserflasche, die alternativ zur Plastikflasche verwendet werden kann. Sie setzen damit einen Part gegen eine unnötige Rohstoffverschwendung.

Der romantische Geschenktyp

Wenn Sie dem Romantiker eine Freude bereiten wollen, sollten Sie vom Kauf von Haushaltsgegenständen Abstand nehmen. Nichts vergrämt ihn mehr als ein Hightechstaubsauger – selbst dann, wenn der Schmutzvertilger der Marke „eierlegende Wollmilchsau“ entspricht.  Nehmen Sie sich für den herzambitionierten Typen Zeit und schenken Sie ihm Erinnerungen. Basteln Sie ihm einen Kalender, in dem Sie besondere Schnappschüsse aus den vergangenen Jahren einfangen. Auch selbstgebrannte CD´s mit den Lieblingsliedern des Beschenkten oder Videos verleihen Ihrem Geschenk eine individuelle Note und zaubern dem Romantiker bestimmt ein Lächeln ins Gesicht.

Der nachhaltige Geschenktyp

Hochglanzgeschenkpapier und meterlange Geschenkbänder, die nach dem Auspacken im Mistkübel landen, werden Ihnen böse Blicke bescheren. Der auf Nachhaltigkeit bedachte Geschenktyp bekrittelt Konsumwahn und daraus resultierende Abfallberge. Genau genommen setzt er damit eine schöne Vorgabe: Geschenke müssen nicht immer einen materiellen Wert haben. Schenken Sie stattdessen Zeit. Frischgebackene Eltern freuen sich etwa über ein paar Stunden traute Zweisamkeit. Mit einem „Babysitter“-Gutschein wissen sie ihre Kleinen zwischenzeitlich in guten Händen. Apropos Gutschein: Mit einem Generalhausputz oder einer gärtnerischen Hilfestellung entlasten Sie Ihr Gegenüber. Und schenken ihm somit wertvolle Zeit für sich.    

Der ausgeflippte Trendsetter

Konventionelle Geschenke bringen den Trendsetter zum Gähnen. Zopfpullover, Wollmütze und selbst gestrickte Handschuhe finden bei einer anderen Person sicher ein glücklicheres Zuhause. Langweile ist dem Trendsetter allenfalls zuwider, er braucht Action. Nehmen Sie seine Abenteuerliebe zum Anlass, um ihn mit einem Wildwasser-Rafting zu erfreuen. Weniger Adrenalin verschenken Sie mit einem Gutschein für einen Kurs an der Volkshochschule. Nachdem der Trendsetter stets nach neuen Impulsen giert, wird er die Möglichkeit zur Horizonterweiterung dankbar in Anspruch nehmen. 

Der gesundheitsbewusste Geschenktyp

Chia, Goji und Amaranth sind für ihn Grundnahrungsmittel. Der gesundheitsorientierte Geschenktyp ist an einer vielseitigen Ernährung nicht nur interessiert, er lebt sie auch voll aus. Sie können dem Gesundheitsbewusstsein auf zweierlei Hinsicht entgegenkommen. Zum einen, indem Sie den Wissensdurst stillen. Beispielsweise mit einem Kochkurs. Zum anderen, indem Sie seine Lebensweise mit gesunden Zutaten nähren. Schenken Sie ihm einen Korb mit Getreideraritäten oder befüllen Sie eine Schachtel mit heimischen Superfoods. Wer mag, schwingt selbst den Kochlöffel. Mit Liebe zubereitet schmecken Geschenke aus der Küche gleich doppelt gut. Tipp: Vollwertige Fertigmischungen für Kekse oder Kuchen im Glas geben sowohl optisch als auch geschmacklich viel her.  

Der „Ich brauch nix“-Typ

Auf die Frage nach seinen Wünschen werden Sie immer wieder dieselbe Antwort ernten: „Eigentlich brauch ich nichts!“ Nun haben Sie die Wahl. Entweder Sie belassen es tatsächlich bei einer freudvollen Umarmung oder Sie lassen sich etwas Ausgefallenes einfallen. Der „Ich brauch nix“-Typ freut sich am ehesten über etwas Exquisites. Beispielsweise über eine hochwertige Schokolade oder eine selbst zubereitete Gewürzmischung. Keineswegs ratsam wäre es, dem „Ich brauch nix“-Typen Socken oder dergleichen zu schenken. Die hat er nämlich schon. Außerdem würden Sie sich durch die Fußwärmer im nächsten Jahr statt dem „Ich brauch nix“ nur ein „Ich will nix“ einfangen.   

 

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Mehr zum Thema