gesund.at - Neuigkeiten

Finanzielle Probleme machen dick

Finanzielle Probleme machen dick: Mann hält Geldbörse
Aufgrund vermindertem Einkommen nehmen Menschen an Gewicht zu, da gesunde Ernährung und sportliche Betätigung mit finanziellen Ausgaben verbunden sind. (slasnyi - Fotolia.com)

Übergewicht und Adipositas nehmen in ganz Europa stark zu. In Österreich sind 12,4 % der Menschen stark übergewichtig (adipös) - finanzielle Probleme, können zur Gewichtszunahme beitragen.

Österreich liegt an der 25. Stelle im europäischen Adipositas-Vergleich. In allen untersuchten Ländern der OECD erhöhen sich die Adipositas-Zahlen ständig, wie ein kürzlich veröffentlichte Bericht zum aktuellen Jahr zeigt. Menschen mit finanziellen Problemen wiegen - unabhängig von ihrem Einkommen - mehr als solche, die mit ihren Finanzen im Reinen sind. So könnte die Wirtschaftskrise zu der Übergewichts-Epidemie beigetragen haben. Bildung und ein hohes Einkommen stehen laut Untersuchungen mit mehr sportlicher Aktivität und besseren Ernährungsgewohnheiten in Verbindung.

Übergewicht und Adipositas seit Jahren im Anstieg

Nicht nur in Österreich sind immer mehr Kinder und Erwachsene übergewichtig und adipös. In allen 34 OECD-Mitgliedsstaaten(Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) steigt die Zahl kontinuierlich an.

So kann sich ein hohes Körpergewicht auf Gesundheit und Lebenserwartung auswirken:

  • Leichtes Übergewicht: (BMI größer als 25) kann das Risiko für Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes oder Krebs erhöhen.
  • Adipositas: (BMI größer als 30) verkürzt statistisch die Lebenserwartung leicht.
  • Starke Adipositas: (BMI größer 40) senkt die Lebenserwartung durchschnittlich um ganze 6,5 Jahre.

Wirtschaftskrise verstärkt Übergewicht

Der starke Anstieg der Adipositas- und Übergewichtsraten wurde vermutlich durch die Wirtschaftskrise der letzten Jahre beschleunigt. Schließlich besteht ein starker Zusammenhang zwischen der persönlichen finanziellen Lage und dem Körpergewicht. Übergewicht und Adipositas belastet die Gesundheitsausgaben finanziell. Die Wirtschaftskrise könnte laut Studie Einfluss auf die Adipositas-Rate genommen haben. Hier kommt es zu einem Teufelskreis: Aufgrund vermindertem Einkommen nehmen Menschen an Gewicht zu, da gesunde Ernährung und sportliche Betätigung mit finanziellen Ausgaben verbunden sind. Durch das Übergewicht aber steigen die nötigen Ausgaben für die eigene Gesundheit. Ein gesundes Körpergewicht zu halten, entlastet demnach langfristig die Finanzen. Auch die Kosten des Gesundheitssystems können niedriger gehalten werden.

Überlebensrate bei Herzinfarkt steigt

Eine positive Nachricht ist laut der OECD-Studie dennoch zu verzeichnen: Dank besserer medizinischer Möglichkeiten ist die Todesrate bei einem Herzinfarkt seit 2000 um ganze 40 % gesenkt worden. So sinkt zwar die Rate an Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht, aber kommt es zu einem Ernstfall, kann Betroffenen heute viel besser geholfen werden.

Quellen

Mehr zum Thema