7 ungewöhnliche Ideen zum Fasten

7 ungewöhnliche Ideen zum Fasten
Fastenzeit als Chance Ballast abzuwerfen. (dbunn - Fotolia.com)

"Nicht rauchen" oder "kein Fleisch" finden Sie gut, aber langweilig als Fasten-Vorsatz? Wir auch. 7 ungewöhnliche Ideen, worauf Sie jetzt verzichten sollten.

Fasten ist schon lange nicht mehr religiös motivierte Selbstkasteiung. Die Fastenzeit bietet Anreiz, über das eigene Leben zu reflektieren und sich selbst neuen Ziele oder Herausforderungen zu stellen. Der beschränkte Zeitraum - 40 Tage - motiviert, etwas Neues auszuprobieren, ohne sich dauerhaft zu verpflichten. Es muss nicht immer um körperliches Fasten/abnehmen gehen - entrümpeln Sie zur Abwechslung Ihre Wohnung, seien Sie weniger kritisch oder lassen Sie das Auto zu Hause stehen. Fasten heißt nicht "ganz oder gar nicht": Schon kleine Umstellungen im Alltag können für Gesundheit und Wohlbefinden viel bewegen - 7 ungewöhnliche Fasten-Ideen.

Ungewöhniche Fasten-Ideen - Überblick

Fasten-Idee 1: Entrümpeln - materieller Ballast

Fasten-Idee 5: Weniger Müll machen

Fasten-Idee 2: Bewusst positiv denken

Fasten-Idee 6: Autofasten

Fasten-Idee 3: Bewusster Umgang mit Zucker

Fasten-Idee 7: Zeitverschwendung - Zeit mit Schönem füllen

Fasten-Idee 4: Weniger einkaufen

 

Fasten-Idee 1: Entrümpeln - materieller Ballast

Dinge in unseren Wohnungen häufen sich langsam und leise an. Durch Geschenke und regelmäßiges Shoppen "schleicht" sich Ballast in unser Umfeld, den wir vielleicht gar nicht (mehr) brauchen. Plötzlich scheint der Platz auszugehen. Fragen Sie sich ehrlich: Brauchen Sie das alles? Ist es an der Zeit Ballast abzuwerfen? Die Fastenzeit kann helfen, den Blick auf das Wesentliche zu lenken: Unsere Liebsten, unsere Gesundheit und wirkliche Lebensziele. Da kann man schon einmal getrost die Jeans weggeben, die schon seit Jahren nicht mehr passt, oder eine der drei Käse-Reiben.

Fasten-Idee 2: Bewusst positiv denken

Wenn wir mit uns selbst oder mit der generellen Lebenssituation unzufrieden sind, sehen wir auch andere in einem viel kritischeren Licht. Seien Sie ehrlich: Ist Ihr Partner, Freund oder Kollege wirklich so schlimm? Oder sind Sie vielleicht einfach mies gelaunt und projizieren das auf ein "Opfer"? Versuchen Sie bewusst, das Positive in anderen herauszustreichen. Damit sinkt sogar die Burnout-Gefahr - ein absoluter Fasten-Bonus.

Fasten-Idee 3: Bewusster Umgang mit Zucker

Zucker ist versteckt, wo Sie es nicht ahnen, z.B. in Ketchup oder Salat-Dressing. Zucker macht süchtig - einem kurzen Energieschub folgt ein Hunger-Loch, in dem wir nur nach noch mehr (ungesunden) Kohlenhydraten gieren. Übergewicht und Diabetes folgen jahrelangem Zucker-Missbrauch. Nutzen Sie die Fastenzeit, um aus der Zucker-Falle auszusteigen! Überbrücken Sie das Nachmittagstief lieber mit einem selbstgemachten Smoothie statt einer Keks-Packung.

Fasten-Idee 4: Weniger einkaufen

In der Konsumgesellschaft, in der wir leben, sind die meisten Wohnungen und Kleiderschränke prall gefüllt. Immer noch denken wir, nicht genug zu haben. Ein neues Handy, obwohl das alte noch geht, das 20. Kleid als Frust-Kauf nach einem stressigen Arbeitstag - das muss nicht sein. Ein Konsum-Stopp, zumindest 40 Tage lang, kann die Geldbörse und die Umwelt entlasten. Fasten-Tipp: Kaufen Sie wirklich nur das Nötigste. Das gilt auch für Lebensmittel. Nach einer anfänglichen Umstellung werden Sie die gewonnene Zeit und das gesparte Geld mehr schätzen als das nächste Konsum-Produkt.

Fasten-Idee 5: Weniger Müll machen

Wohin man auch schaut, überall Müll. Verzichten Sie darauf, wann immer möglich. In eine plastikfreie Mehrwegflasche zu investieren, hilft nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihnen: Sie entlasten Ihren Körper von hormonähnlichen Plastikgiftstoffen. Eine Stofftasche als ständigen Begleiter zu haben, ist ein einfach umsetzbarer Fasten-Vorsatz - und spart mit der Zeit 100e Plastiksackerl.

Fasten-Idee 6: Autofasten

Müssen Sie wirklich überall mit Ihrem Auto hinfahren? Lassen Sie es ein paar Mal pro Woche - oder die ganze Fastenzeit! - in der Garage stehen, ganz wie es für Sie machbar ist. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad zu fahren verringert nicht nur den CO2-Ausstoß, sondern verbessert auch Ihre Gesundheit. Regelmäßige Bewegung, in den Alltag integriert, wirkt auf Dauer mindestens genauso gut wie eine gelegentliche Fitness-Studio-Einheit.

Fasten-Idee 7: Zeitverschwendung - Zeit mit Schönem füllen

Was frisst Ihre Zeit, ohne Ihr Leben besser zu machen? Eine Stunde täglich vor dem Fernseher, ständiges Lesen von Facebook-Updates - brauchen Sie das wirklich? Reduzieren Sie Aktivitäten, die Sie nicht wirklich glücklich machen. Besser: Verlieben Sie sich neu in Ihren Partner bei einem schönen Date, oder probieren Sie eine neue Sportart wie Yoga aus. Das entspannt und "Fasten" scheint plötzlich wie ein Hauptgewinn - und nicht wie ein lästiger Verzicht.

Quellen

  • Yoga-Anatomie: Ihr Begleiter durch die Asanas, Bewegungen und Atemtechniken, L. Kaminoff, A. Matthews, Verlag Riva, 1. Auflage, München, 2013
  • Ernährungstherapie, K. Widhalm (Hg.), Verlagshaus der Ärzte, 3. Auflage, Wien, 2009
  • Junk Food - Krank Food, 100 gute Gründe ein Besseresser zu werden, H. Grimm, 1. Auflage, Gräfe und Unzer Verlag, München, 2014

Mehr zum Thema