Rotwein kann gut für Diabetiker sein

Ein Glas Rotwein kann für einen Diabetiker gesund sein.
Ein Glas Rotwein am Tag kann für Diabetiker sogar gesund sein. (Brent Hofacker - Fotolia.com)

Ein Gläschen Rotwein in Ehren kann niemand verwehren? Zumindest für Diabetiker dürfte diese Einstellung sogar gesünder sein als bisher angenommen.

Forscher haben herausgefunden, dass Betroffene von Diabetes Typ 2 von einem maßvollen Rotwein-Konsum profitieren könnten. Das liegt daran, dass Rotwein das "gute Cholesterin" erhöht. Sinnvoll ist das allerdings nur im Rahmen einer gesunden Ernährung.

Langzeiteffekt: Diabetiker können von Rotwein profitieren

Ein europäisches Forscherteam hat den Langzeiteffekt von Rotwein auf Betroffene von Diabetes Typ 2 untersucht. Sie haben herausgefunden, dass ein tägliches Glas Rotwein die Gesundheit sogar verbessern kann. Dabei ist anzumerken, dass sich alle Teilnehmer der Studie über die gesamte Laufzeit hinweg gesund ernähren mussten. Der überraschende positive Effekt des Rotweins soll am "guten" Cholesterin HDL, das mit Hilfe des Rotweins gesteigert werden kann, liegen.

Rotwein fördert HDL, das gut ist für Diabetiker

Bei Cholesterin unterscheidet man zwischen dem "guten" HDL und dem "bösen" LDL. Ist der LDL-Wert in unserem Körper zu hoch, kann das zu einem Fettstoffwechsel, eventuell sogar zur Fettleber führen. Hier wirkt das HDL entgegen, das LDL-Ablagerungen sozusagen reinigt. Es gibt neben  Rotwein aber auch noch andere Möglichkeiten, um seinen HDL-Spiegel zu steigern:

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema