gesund.at - Neuigkeiten

Aktiv gegen Diabetes

Bewegung beeinflusst den Stoffwechsel und ist daher besonders für Diabetikern sehr wichtig. (Picture-Factory - Fotolia.com)

Diabetes hat viel von seinem Schrecken verloren - wenn Betroffene ihren Lebensstil ändern, ihre Medikamente nehmen und sich regelmäßig untersuchen lassen.

Das Programm "Therapie aktiv - Diabetes im Griff" der Sozialversicherung hilft dabei, damit die Umstellung ihrer Lebensgewohnheiten leichter fällt. Das Programm feiert heuer ihr 10-jähriges Jubiläum und wird in 8 Bundesländern von vielen Hausärzten und Internisten angeboten, in Tirol läuft ein Pilotprojekt. Mit 31. Dezember 2016 waren in den teilnehmenden Bundesländern 23 Prozent der Menschen mit der Diagnose Diabetes mellitus Typ 2 . - rund 5.800 Diabetiker -  im Therapie Aktiv Programm betreut. Sehr wichtig ist auch das Wissen um Kaloriengehalt von Lebensmittel und eine generelle Ernährungsumstellung mit weniger Fett und Zucker.

Slideshow: So sehen 200 Kalorien aus - Lebensmittel mit wenig Kalorien

Um auf 200 Kalorien zu kommen, müssten Sie 1,5 Kilo Zellerie essen. Aufgeschnitten als Sticks mit Dip schmeckt Zellerie besonders gut - allerdings sollten auch die Kalorien des Dips mit einberechnet werden. (Tim UR - Fotolia.com)

Diabetes betrifft ganz Österreich

Univ.-Prof. Dr. Thomas C. Wascher von der 1. Medizinischen Abteilung im Hanuschkrankenhaus und Past-President der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) beschreibt eindrücklich die Bedeutung des Programms: „Jedes Jahr gibt es in Österreich rund 10.000 Todesfälle in Folge des Diabetes, 2.500 Amputationen, 300 neue Dialysepatienten und 200 neu erblindete Patienten." Das all zeigt wie wichtig es ist, bei einer chronischen Erkrankung wie Diabetes sich konsequent an die Therapiemaßnahmen zu halten.

Wissen fördert die Motivation

Die Teilnehmer erhalten bei Therapie Aktiv einerseits eine strukturierte und ärztliche Betreuung (z.B. regelmäßige Kontrollen der Füße, Augen) und andererseits mehr Wissen (z.B. durch Schulungen, Unterlagen) über ihre Erkrankung. Auch praktische Tipps zu Ernährung und Bewegung stehen im Mittelpunkt. Durch optimale Betreuung können Folgeschäden vermieden und die Lebensqualität verbessert werden.

Weiterführende Informationen

Quellen

  • Pressekonferenz: "Gute Noten für Therapie Aktiv", Wien

Mehr zum Thema