gesund.at - Neuigkeiten

Dating-Apps: Risiko auf Geschlechtskrankheiten steigt

Dating-Apps: Risiko auf Geschlechtskrankheiten
Dating-Apps liegen voll im Trend, Experten warnen aber vor Risiken. (hppd - Fotolia.com)

In Großbritannien herrscht derzeit eine Diskussion über die Sicherheit von Dating-Apps. Verantwortlich dafür sind Experten, die vor der schnelleren Übertragung von Geschlechtskrankheiten warnen.

Geschlechtskrankheiten wie AIDS sind beim Sex nach wie vor ein heikles Thema. Vor allem bei One-Night-Stands ist die Gefahr sehr real, ein Kondom ist in einem solchen Fall ein absolutes Muss. Nicht zuletzt Dating-Apps sind für einen Wandel des modernen Liebeslebens verantwortlich, genau dafür werden sie in Großbritannien nun kritisiert.

Verbreitung wahrscheinlicher

In einem Bericht des britischen Rundfunks warnen Experten davor, dass Dating-Apps Geschlechtskrankheiten fördern könnten. Wie aus einer aktuellen Erhebung hervorgeht, sind sexuelle Krankheiten in England zuletzt tatsächlich angestiegen. Demnach hätten Syphillis-Fälle um 33% und jene von Tripper um 19% zugenommen. Die Apps führen oft dazu, dass User innerhalb kurzer Zeit viele verschiedene Sexualpartner haben. Dadurch würde sich laut Ärzten die Gefahr einer Verbreitung von Geschlechtskrankheiten wesentlich erhöhen.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema