Das war das MINI MED Studium in Zell a.S.

Studienleiter Prim. Univ.-Doz. Dr. René R. Wenzel, Leiter der Abteilung für Innere Medizin des Krankenhauses Zell am See, machte den Auftakt mit einem Vortrag über die heimliche Volkskrankheit Bluthochdruck.

Bei bester Stimmung fand am Mittwochabend im WKO-Saal in Zell am See der erste MINI MED Vortrag zum Thema Bluthochdruck statt. Jetzt gibt es die Gesundheitsveranstaltungsreihe, bei der Spitzenmedizine[...]

Bei bester Stimmung fand am Mittwochabend im WKO-Saal in Zell am See der erste MINI MED Vortrag zum Thema Bluthochdruck statt. Jetzt gibt es die Gesundheitsveranstaltungsreihe, bei der Spitzenmediziner leicht verständlich für die Bevölkerung referieren, auch im Pinzgau. Prim. Univ.-Doz. Dr. René R. Wenzel, der als Studienleiter für die wissenschaftliche Qualität des Vortragprogramms bürgt, referierte beim ersten Vortrag gleich selber. Vor Ort war auch Amtsarzt Dr. Arno Brugger, der sich von der Gesundheitsinitiative begeistert zeigt.

Vorsorge ist wichtig – und nicht schwer

Bluthochdruck, so ging aus dem Vortrag hervor, ist eine heimliche Volkskrankheit. Er verursacht kaum Symptome und bleibt deshalb oft unbemerkt. Obwohl es vermutlich Viele nicht wissen: Ein Drittel bis die Hälfte der Bevölkerung hat einen zu hohen Blutdruck! Dieser kann zu Folgeschäden wie einem Schlaganfall oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Um es nicht so weit kommen zu lassen, ist Vorsorge von großer Bedeutung, wie Prim. Univ.-Doz. Dr. Wenzel betonte. Dazu gehören gesunde Bewegung, die richtige Ernährung und ein möglichst stressfreies Leben. Mit dem Verzicht auf das Auto bei kurzen Strecken, einen Spaziergang am Abend und eingeschränktem Fett- und Salzkonsum kann man bereits einen guten Beitrag leisten!


Studienleiter Prim. Univ.-Doz. Dr. René R. Wenzel, Programmdirektorin Aniketa Seelos-Prock, Amtsarzt Dr. Arno Brugger