Pflanzen im Büro heben die Stimmung

Mann trägt im Büro in Notizbuch ein, daneben steht eine Pflanze.
Büroräumlichkeiten mit Pflanzen haben eine bessere Luftqualität, da das Grün Sauerstoff an die Umgebung abgibt. (Rawpixel - Fotolia.com)
Pflanzen im Büro steigern die Arbeitsleistung um 15 %, weil Mitarbeiter durch die "grüne Atmosphäre" in besserer Stimmung sind. Das ist das Ergebnis zweier Studien britischer Forscher.

Gummibaum, Orchidee und Bonsai am Arbeitsplatz fördern nicht nur das seelische, sondern auch das körperliche Wohl. Der Sauerstoffgehalt in der Luft wird erhöht, das sorgt für gute Konzentrationsfähigkeit und somit für bessere Leistungen. Immerhin verbringt der durchschnittliche Angestellte pro Tag 8 Stunden im Büro, es lohnt sich also, den Schreibtisch ein wenig "grüner" zu gestalten.

Pflanzen machen glücklich

Ein Büro mit vielen Pflanzen ist nicht nur schön anzusehen, es lässt Sie auch mit mehr Optimismus und Zufriedenheit an die täglichen Arbeitsaufgaben herangehen. Das fanden britische Wissenschafter heraus, als sie über mehrere Monate das Arbeitsklima und die Leistungen von Mitarbeitern von zwei großen Werbeagenturen beobachteten. Blumenstrauß und Topfpflanze hoben die Stimmung der Angestellten, was wiederum auch die Produktivität steigerte, und zwar um ganze 15 %.

Gute Luft am Arbeitsplatz

Büroräumlichkeiten, in denen sich Pflanzen befinden, haben außerdem eine bessere Luftqualität, da das Grün Sauerstoff an die Umgebung abgibt. Das erhöht die Konzentrationsfähigkeit, denn das menschliche Gehirn benötigt ausreichend Sauerstoff, um optimal arbeiten zu können. Räume mit schlechter Luft, in denen der Kohlendioxid-Anteil dem von Sauerstoff überwiegt, können sogar Kopfschmerzen auslösen und damit wiederum unzufriedener und unproduktiver machen.

Noch mehr Tipps für entspanntes Arbeiten

Nutzen Sie also die neuesten Forschungserkenntisse für sich und bestücken Sie Ihren Arbeitsplatz mit wohltuenden Pflanzen. Sie können aber noch mehr tun, um Tag für Tag glücklicher und ausgeglichener an die Arbeit zu gehen:

  • Stehen Sie zwischendurch immer wieder vom Bürostuhl auf und führen Sie Lockerungsübungen durch
  • Trinken Sie über den Tag verteilt 2 bis 3 Liter Wasser oder Tees
  • Legen Sie Bildschirmpausen ein, um Ihre Augen zu schonen; intensive PC-Arbeit kann Symptome des Trockenen Auges (Sicca-Syndrom) begünstigen
  • Essen Sie regelmäßig und ausgewogen und möglichst nicht am Schreibtisch
  • Achten Sie auf eine "Work-Life-Balance" - neben der Arbeit sollten Freizeit, Freunde und Familie nicht zu kurz kommen.

Motivieren Sie sich auch noch nach der Arbeit zu Sport, um sich ausreichend zu bewegen und einen Ausgleich für Körper und Geist zu erzielen.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • Marlon Nieuwenhuis et al., "Why plants in the office make us more productive“, Science Daily, September, 2014
  • Perry Hystad et al., “Residential Greenness and Birth Outcomes: Evaluating the Influence of Spatially Correlated Built-Environment Factors”, Science Daily, September, 2014

Mehr zum Thema