gesund.at - Neuigkeiten

Neue App: Sex statt Fitnessstudio?

Eine neue App sorgt mit einem originellen Fitness-Konzept für Aufsehen. (Antonioguillem - Fotolia.com)

Die besten Beschäftigungen sind immer jene, die das Angenehme mit dem Notwendigen verknüpfen. Das scheinen sich auch die Entwickler einer neuen App gedacht zu haben, die aus Sex eine Fitnessübung macht.

Sich nach einem langen Arbeitstag noch für einen Besuch des Fitnesscenters zu motivieren, kann ganz schön schwierig sein. Prinzipiell ist der Schweinehund meistens ein hartnäckiger Gegner, wenn es um sportliche Betätigung geht. Eine App mit revolutionärem Fitness-Konzept will nun auch festgefahrene Couch-Potatoes aus der Reserve locken. BangFit lädt seine Benutzer dazu ein, durch fordernde Sexstellungen die Kalorien purzeln zu lassen.

Highscores erzielen

Die Umsetzung erinnert dabei ein wenig an Konsolenspiele der jüngeren Vergangenheit, bei denen Bewegungen analysiert werden. Benutzer schnallen sich mit Hilfe eines Gürtels ihr Smartphone um die Hüfte und versuchen jene Stellungen nachzuahmen, die auf einem Video von Comic-Figuren vorgemacht werden. Exakte Bewegungen werden mit Punkten belohnt, mit dem Highscore kann man online prahlen.

Schwierige Umsetzung

Dass die App das Potential zum Fitnesstrend hat, darf freilich bezweifelt werden. Alleine die technische Durchführung ist gar nicht so einfach zu realisieren. Notwendig sind nicht nur ein Smartphone sowie ein Computer oder Laptop, auf dem das Video angesehen wird, sondern auch ein Gürtel, der das Handy effektiv um den Bauch bindet. Ob der Stellungszwang bzw. Fokus auf die genauen Bewegungen wirklich für die richtige Stimmung sorgen, sei ohnehin dahingestellt.

Werbe-Gag?

Allzu ernst dürfte BangFit allerdings auch nicht gemeint sein, schließlich steht eines der erfolgreichsten Pornographie-Portale hinter der Entwicklung des Programms. Insofern ist die App wohl eher als Werbe-Gag zu verstehen und jener hat angesichts des bereits über 2 Millionen Mal geklickten Youtube-Videos ja auch prächtig funktioniert. Was dennoch nicht zu vernachlässigen ist: (Safer-)Sex ist der Fitness und Gesundheit unseres Körpers durchaus zuträglich, schließlich werden beim Liebesspiel zahlreiche Muskeln betätigt.

Slideshow: Warum Sex gesund ist

Personen, die bereits einmal einen Herzinfarkt hatten oder anderswie gefährdet sind, sollten ihr Liebesleben auf jeden Fall mit einem Arzt absprechen. Für alle anderen gilt aber, dass Sex das Risiko auf einen Herzinfarktrisiko sogar senkt. Das liegt am ausgeschütteten Stickstoffmonoxid, das für die Erektion verantwortlich ist, aber auch Herz-Kreislaufkrankheiten vorbeugt. (Kzenon - Fotolia.com)

Video

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema