Wie schütze ich meinen Babybauch im Winter?

Wie schütze ich meinen Babybauch im Winter?: Paar in Winterkleidung,  den Babybauch umarmend
(Halfpoint - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Schwangerschaft im Winter
Ihr Baby ist im Winter wie im Sommer in Ihrem Bauch sehr gut aufgehoben und vor Kälte geschützt. Sie brauchen keine bestimmten Maßnahmen zu treffen, um Ihren Babybauch in der kalten Jahreszeit zu wärmen - extra Wärme ist für Ihr Baby nicht notwendig.

Ziehen Sie sich so an, wie es Ihnen angenehm ist. Oft helfen in jenen Zeiten, wo Ihre normale Kleidung zu klein geworden ist, Bauchtücher oder auch stützende Materialien, die den Bauch verdecken und nicht zwicken. Rückenschmerzen können Sie im Winter gut mit Wärmekissen behandeln.

Wärme und Stütze für den Bauch

Wenn T-Shirts und Pullis zu kurz werden und die Hose nicht mehr zugeht, sind Bauchbinden bzw. -tücher ideal, um den Babybauch trotzdem warmzuhalten und zu verdecken. Je mehr die Schwangerschaft fortschreitet, werden Sie vielleicht das Bedürfnis haben, Ihren Bauch zu stützen. Hierfür gibt es Miederhosen oder Stützgürtel, die besonders praktisch sind, wenn Sie lange stehen oder gehen müssen. Diese sollten Sie aber nicht den ganzen Tag tragen, da Ihre Bauchmuskeln ansonsten schnell erschlaffen.

Outdoor-Kleidung und Sport im Winter

Legen Sie sich eine warme Winterjacke in einer größeren Nummer zu, als Sie normalerweise tragen. Diese wird Ihnen auch später gute Dienste leisten, wenn Sie Ihr Baby im Tragetuch unter Ihrer Jacke transportieren möchten. Wählen Sie außerdem im Winter Schuhe mit einer guten Sohle, um Stürze zu vermeiden. Wenn Sie ausrutschen und eine Bauchlandung machen, müssen Sie unbedingt ärztliche Beratung in Anspruch nehmen.

Von Wintersport wie Skifahren oder Snowboarden sollten Sie während der Schwangerschaft Abstand nehmen. Auch wenn Sie eine erfahrene Wintersportlerin sind, kann jemand anderes Sie zu Sturz bringen. Genießen Sie stattdessen lieber Spaziergänge.

Medizinischer Experte

Hebamme

Doris Ruthensteiner

Quellen

  • Entspannt erleben: Schwangerschaft & Geburt, U. Jahn-Zöhrens, Deutscher Hebammenverband e.V. (Hrsg.), TRIAS, Stuttgart, 2011
  • Hebammen-Gesundheitswissen, S. Höfer & N. Szász, Gräfe & Unzer, München, 2012
  • Interview mit Doris Ruthensteiner (Hebamme in Wien und Leiterin der Wiener Landesgeschäftsstelle des Hebammengremiums) am 13.12.2013