Motiviert in die Arbeit starten: 6 Tipps

Motiviert in die Arbeit starten: 6 Tipps
Sie kommen regelmäßig zu spät in die Arbeit und haben Stress in der Früh - Überdenken Sie Ihre Gewohnheiten! (Coloures-pic - Fotolia.com)

Nach dem Wochenenende bzw. Urlaub zurück an den stressigen Arbeitsplatz? Wie gelingt die Umstellung und wie motivieren Sie sich wieder für die Arbeit? 6 Tipps für mehr Begeisterung im neuen Arbeitstag.

Wie Sie sich abends auf Ihren ersten Arbeitstag nach dem Urlaub oder nach dem Wochenende vorbereiten, beeinflusst die Stimmung des ganzen nächsten Tages. Die Ziele, auf die Sie hinarbeiten, Ihre Beziehung zu Ihren Arbeitskollegen und der Umgang mit Problemsituationen entscheiden über die gesamte Arbeitszufriedenheit. Verwandeln Sie Ihren Job zum Traumjob - 6 Tipps für ein einen motivierten Arbeitstag.

Motivations-Tipp 1: Vorbereitung ist alles

Wecker nicht gehört, schnell ein Kaffee im Stehen und mit Verspätung in der Arbeit angekommen? Für Viele sieht so ein gewöhnlicher Arbeitstag aus - Aber mal ehrlich: Wollen Sie das wirklich so? Mit einem ruhigen Start in die Arbeit sieht gleich der gesamte Tag viel besser aus. Dafür braucht es nicht viel:

  • Stimmen Sie sich schon am Abend davor auf den neuen Tag ein, indem Sie alles was Sie am nächsten Morgen benötigen bereitlegen z.B. Kleidung, in der Sie sich wohlfühlen.
  • Stellen Sie sich den Wecker um eine halbe Stunde früher als gewohnt.
  • Nehmen Sie sich ein gesundes Mittagessen mit, um sich während dem Arbeitstag zu stärken und nicht aus Zeitmangel auf Fast-Food zurückzugreifen. Mit Mood-Food wie Nüssen, Gemüse und Obst können Sie gute Laune in der Arbeit wortwörtlich essen!

Motivations-Tipp 2: Auf Kollegen freuen

Mit netten Kollegen macht selbst eine Arbeitsstelle Spaß, für die Sie sich sonst kaum begeistern können.

  • Sie sind in Ihrer Arbeit von freundlichen Menschen umgeben? Schätzen Sie das und genießen Sie die Zeit mit ihnen.
  • Sie kennen Ihre Kollegen kaum? Nehmen Sie sich für das neue Jahr vor, etwas über das Leben jener Menschen herauszufinden, mit denen Sie pro Woche 40 Stunden verbringen.

Motivations-Tipp 3: Ziele setzen

Sowohl zu viel Arbeit in zu wenig Zeit, als auch zu wenige Aufgaben oder nicht genügend Herausforderungen kann Stress verursachen und zu Burnout oder Boreout führen. Um Ihren Job (wieder) lieben zu lernen, sollten Sie sich heuer neue Ziele stecken. Was wollen Sie in den nächsten 12 Monaten erreichen? Besprechen Sie Ihre Vorsätze mit Ihrem Vorgesetzten oder Kollegen, die Sie bei der Umsetzung unterstützen können.

Motivations-Tipp 4: Auf Gründe besinnen

Was hat Sie ursprünglich motiviert, den Beruf auszuüben, in dem Sie jetzt tätig sind? Eine gute Bezahlung, flexible Arbeitszeiten oder die Möglichkeit, anderen helfen zu können? Besinnen Sie sich auf diese Gründe zurück, um neue Motivation zu schöpfen. Menschen tendieren dazu, einmal Erreichtes schnell als "Standard" hinzunehmen. Seien Sie deshalb bewusst dankbar für die Vorteile, die Ihnen Ihre Arbeitsstelle bietet.

Motivations-Tipp 5: Probleme neu beleuchten

Gerade nach einem Urlaub tappt man leicht in die Falle, nur die negativen Seiten des eigenen Jobs vor sich zu sehen und sich ständig zu beschweren, statt nach neuen Lösungen zu suchen. Anstatt sich mit einer schwierigen Ist-Situation abzufinden, sollten Sie im neuen Arbeitsjahr nach Auswegen und Veränderungsmöglichkeiten suchen. Lesen Sie Fachbücher zu Ihrem Problem, befragen Sie erfolgreiche Freunde nach deren Geheimnis und überlegen Sie gemeinsam mit Kollegen, wie problematische Arbeitssituationen positiv verändert werden können.

Motivations-Tipp 6: Sport nach der Arbeit

Eine ausgeglichene Work-Life-Balance schützt vor Burnout oder Boreout. Dazu gehört neben Entspannung auch Bewegung. Wer nach einem Arbeitstag noch Motivation für Sport findet, hat also doppelt gewonnen: Ihr Immunsystem wird gestärkt, und es werden viele glücklich machende Botenstoffe im Gehirn freigesetzt, die sie für den nächsten Tag motivieren!

Quellen

Mehr zum Thema