Migräne-Kalender als App

Frau hat Migräne, hält sich den Kopf
Frauen sind öfter von Migräne betroffen als Männer. (Kaspars Grinvalds - Fotolia.com)
Etwa jeder 7. Erwachsene ist von Migräne betroffen wie Daten anlässlich des heutigen Kopfschmerz-Tages am 12.09. zeigen. Eine aktuelle Migräne-App hilft bei der Kontrolle der Kopfschmerzattacken.

Migräne tritt oft anfallsartig auf, der Körper reagiert häufig auf Stress, verschiedene Lebensmittel aber auch auf Histamin mit quälendem Kopfschmerz. Medikamentöse Therapie bzw. komplementäre Methoden bringen Linderung, doch um die passende Therapieform zu finden, ist es wichtig, den Krankheitsverlauf genau zu kennen. Hilfreich ist dabei ein Kopfschmerztagebuch, das sich nun auch mobil auf einem Androidhandy abrufen lässt: Der mobile Migräne-Kalender ist leicht zu handhaben und liefert durch die Auswertung der eingetragenen Daten wertvolle Hinweise, ob eine Therapie den gewünschten Erfolg bringt.

Den Auslösern auf der Spur

Um Kopfschmerz-Anfällen möglichst früh gegenzusteuern, ist es wichtig die Gründe dafür zu kennen. Neurologe Univ.-Prof. Dr. Christian Wöber, Leiter der Kopfschmerzambulanz am Wiener AKH: "Je genauer und regelmäßiger die Aufzeichnungen sind, desto besser lassen sich möglich Ursachen eingrenzen und je gezielter kann der Migräne gegengesteuert werden."

Die neue Migräne-App macht es möglich, Beschwerdedaten unterwegs einzutragen und abzurufen. Die App gliedert sich in drei Kapitel:

  • Kalender: In diesem Untermenüpunkt lässt sich die Schmerzstärke durch die bekannte 10-stufige Schmerz-Skala im logischen Farb-Leitsystem festhalten. Auslöser können aus einer Liste gewählt oder individuell hinzugefügt werden, Begleitsymptome sowie die Dauer der Kopfschmerz-Attacken werden ebenfalls exakt erfasst.
  • Information: Dort findet man einen kompakten Überblick über das Krankheitsbild sowie einen Schnelltest, der Aufschluss gibt, ob es sich um Migräne oder andere Kopfschmerzen handelt. Broschüren zum Download liefern ebenfalls Informationen.
  • Statistik: Auf Knopfdruck stehen hier die eingetragenen Daten als übersichtliche Grafik zur Verfügung.

 Mirgäne Kalender App

Ein Erinnerungsservice lässt die tägliche Medikamenten-Einnahme zur Routine werden und ein kompakter Überblick über das Krankheitsbild rundet das mobile Angebot ab.

Weiterführende Informationen

Medizinischer Experte

Univ.-Prof.

Dr. Christian Wöber

Facharzt für Neurologie und Psychiatrie

Vizepräsident der Österreichischen Kopfschmerzgesellschaft.

Quellen

  • Presseaussendung "Migräne-App", anläßlich des Europäischen Kopfschmerz-Tages am 11.09.2014

Mehr zum Thema