gesund.at - Neuigkeiten

Abwaschen mit der Hand schützt vor Allergien

Abwaschen mit der Hand schützt vor Allergien
Übertriebene Hygiene im Haushalt lässt das Allergie-Risiko bei Kindern steigen. (moonrun - Fotolia.com)

Kinder, deren Familien Geschirr mit der Hand abwaschen, haben seltener allergische Erkrankungen. Der Grund: Bakterien auf Tellern und Co sollen das Immunsystem abhärten.

Händisches Geschirrspülen kann Allergien nicht völlig verhindern, das Erkrankungs-Risiko aber senken. Das sind die Ergebnisse einer schwedischen Studie. Über 1.000 Kinder waren daran beteiligt. Neben dem Abwasch mit der Hand fanden die Wissenschafter noch weitere schützende Faktoren heraus: Fermentiertes Essen (z.B. Sauerkraut) und Nahrung direkt vom Bauernhof bieten ebenfalls Kontakt mit Bakterien, die vor Allergien schützen.

So wirkt Geschirrspülen per Hand

Die Familien der Kinder wurden einerseits zu bestehenden Krankheiten befragt. Andererseits gaben sie an, wie sie ihren Haushalt führten und welche Nahrungsmittel regelmäßig gegessen wurden.

Verschiedene allergische Erkrankungen wie Asthma, Neurodermitis (Atopisches Ekzem) oder Heuschnupfen (allergische Rhinitis) wurden untersucht. Bei allen 3 Krankheiten scheint ein Geschirrabwasch per Hand eine vorbeugende Wirkung zu haben. Allerdings ist dieser Effekt je nach Beschwerden unterschiedlich stark.

Folgende Tabelle stellt den Zusammenhang zwischen Abwasch und Krankheits-Rate dar:

 

Händischer Geschirrabwasch

Geschirrspüler

Asthma

1,7 % betroffene Kinder

7,3 % betroffene Kinder

Neurodermitis (Atopisches Ekzem)

23 % betroffene Kinder

38 % betroffene Kinder

Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

10 % betroffene Kinder

13 % betroffene Kinder

Hygiene und Allergien - ein komplexer Zusammenhang

Trotz beweiskräftiger Zahlen scheint ein pauschaler Ratschlag zu einem Geschirrabwasch per Hand nicht ratsam, so die Forscher. Sie glauben, dass Kinder über Teller, Löffel und Gabeln bei einer händischen Reinigung mehr Bakterien ausgesetzt sind, die das Immunsystem auf die Probe stellen. Das könnte vor Allergien schützen. Hier handelt es sich jedoch nur um einen möglichen Erklärungsansatz, die Zusammenhänge sind nicht vollständig abgeklärt.

Generell vermuten Forscher schon länger, dass übertriebene Hygiene im Haushalt das Allergie-Risiko bei Kindern steigen lässt. Trotzdem spielen auch die Gene eine entscheidende Rolle, ebenso wie eine Vielzahl anderer Faktoren. Dieses komplexe Zusammenspiel auf händisch gespültes Geschirr zu reduzieren, wäre demnach voreilig, so die schwedischen Forscher.

Quellen

Mehr zum Thema