8 Mood-Foods: Essen für gute Stimmung

Mood-Food1

Dosenananase haben viel Zucker - besser die frische Frucht bevorzugen. (atoss - Fotolia.com)

Essen macht bekanntlich glücklich und steigert das Wohlbefinden. Einige Lebensmittel können sogar nachweislich die Stimmung heben und begleitend bei der Therapie psychischer Erkrankungen helfen - Mood-Foods im Überblick.

Zugreifen heißt es z.B. bei Vollkornprodukten wie Nudeln aus Dinkelmehl, fettem Fisch wie Lachs, feurigem Chili, scharfem Ingwer, "fröhlichen Früchtchen" wie Himbeeren, Bananen oder Ananas sowie bei Erdnüssen. All diese Lebensmittel stecken voller "Glücklichmacher": So heben unter anderem Serotonin, Omega-3-Fettsäuren und bestimmte Aminosäuren die Laune. Vor allem in den dunklen und kalten Monaten des Jahres wirken Mood-Foods aus dem Kühlschrank positiv auf das Seelenwohl.

Mood-Food 1: Vollkornnudeln für die Seele

Ein großer Teller Spaghetti mit buntem Gemüsesugo und Parmesan macht schon beim reinen Anblick froh. Besser für die Figur, weil länger sättigend sind Varianten aus Vollkorn, also aus "guten" Kohlenhydraten. Wer die Konsistenz der dunkeln Vollkornnudeln nicht mag, kann auf Dinkelpasta zurückgreifen, deren Farbe und Geschmack Weizennudeln mehr ähneln. Das Eiweiß im Parmesan trägt auch zur Verbesserung der Stimmung bei.

Mood-Food 2: Lachs lässt aufleben

Lachs gehört zu den gesündesten Fischsorten, da er besonders viele Omega-3-Fettsäuren enthält. Diese essentiellen Fette sind wichtig für die Denkleistung und fördern die Konzentration. Regelmäßiges Verspeisen von Lachs macht somit ausgeglichener, z.B. auch in stressigen Zeiten am Arbeitsplatz. Weitere Omega-3-reiche Quellen sind Avocados oder Walnüsse.

Mood-Food 3: Chili macht glücklich

Von brennendem Mund zu angefeuerter Stimmung: Das in Chili enthaltene Capsaicin ist für das dem Schmerzreiz nachempfundene Gefühl auf der Zunge verantwortlich - lässt der Schmerz nach, wird direkt danach das Glückshormon Endorphin ausgeschüttet. Würzen Sie Ihre Speisen also ruhig häufiger mit einer Prise des roten Pulvers oder seien Sie mutig und beißen Sie auf eine frische Schote.

Mood-Food 4: Ingwer hebt die Stimmung

Ingwer hilft nicht nur bei Erkältungen und regt den Stoffwechsel an, er beeinflusst auch die Psyche positiv. Gingerol ist verantwortlich für die milde Schärfe, die wiederum - wie bei der Chilischote - zu Glückshormonausschüttung führt. Im Gemüsecurry oder als Tee - die Ingwerknolle ist in der Küche vielseitig einsetzbar.

Mood-Food 5: Glücklich mit Bananen

Bananen haben jede Menge gesunder Vitamine und Spurenelemente und außerdem den Inhaltsstoff Tryptophan. Dieser unterstützt das Gehirn bei der Bildung des Glückshormons Serotonin.

Mood-Food 6: Himbeeren sind Glücksbeeren

Auch Himbeeren sind wahre Glücksbringer mit einem gesunden Nährstoff-Gepäck. Der süß-saure Geschmack in Kombination mit viel Vitamin C trägt zu einem frohen Gemüt bei. Vermischt mit Joghurt und Haferflocken halten sie lange satt und versorgen den Körper mit Tryptophan, wie es auch in Bananen steckt.

Mood-Food 7: Erdnüsse machen in Maßen froh

Erdnüsse machen nicht nur Elefanten glücklich, sondern als Snack zwischendurch auch den Menschen. Die Aminosäure Isoleucin steigert die Konzentration und sorgen für ausgeglichene Stimmung. Bevorzugen Sie stets die frische Variante und gönnen Sie sich nicht mehr als eine Handvoll pro Tag, da die kleinen Nüsse mit viel Fett und Kalorien zu Buche schlagen.

Mood-Food 8: Mehr Spaß mit Ananas

Tropisch glücklich macht die leckere Ananas, z.B. ins morgendliche Müsli geschnitten oder als Zwischenmahlzeit genascht. Sie kurbelt den Kreislauf an, enthält viel immunstärkendes  Vitamin C um Erkältungen und andere Infektionen vorzubeugen und fördert die Produktion von Stimmungsaufheller Serotonin.

Quellen

Mehr zum Thema