gesund.at - Neuigkeiten

5 Fragen zur Menstruationstasse

Menstruationskappe
Hygiene ist bei der Verwendung der Menstruationstasse sehr wichtig. (aguadeluna - Fotolia.com)

"Tolle Sache" oder "wie ekelig" - bei der Menstruationstasse scheiden sich die Geister. Was die Einen als umweltfreundliche Alternative zu Binden und Tampons sehen, ruft bei Anderen nur Abscheu hervor.

Die Menstruationstasse - auch Mondtasse, Menstruationskappe oder Lady Cup genannt - ist ein kleiner Becher aus flexiblem Silikon. Er wird während der Periode in die Vagina eingebracht. Sitzt das kleine Gefäß aus Silikon richtig, macht es keine Beschwerden, weil es von der Scheidenmuskulatur ohne Probleme gehalten wird. Wo liegen die Vor- und Nachteile dieser Methode? Gesund.at hat die häufigsten 5 Fragen zusammengestellt:

Frage 1: Was ist die Menstruationstasse?

Der tassenähnliche Gegenstand besteht aus medizinischem Silikon. Sie ist in verschiedenen Größen erhältlich und für junge Mädchen aber auch für Frauen, die schon geboren haben, geeignet. Das Gefäß sammelt das Menstruationsblut und saugt es nicht auf, wie etwa ein Tampon oder eine Binde.

Frage 2: Wie funktioniert die Menstruationstasse?

Eingeführt wird die Menstruationstasse wie ein Tampon. Das braucht besonders am Anfang an bisschen Übung, wer Erfahrungen mit einem Tampon hat, tut sich leichter: Gründlich Hände waschen, die Menstruationstasse muss sauber sein. Dann am besten einen Fuß auf einen Hocker stellen oder in die Hocke gehen, das erleichtert es, die "Tasse“ in die Scheide einzuführen.

Zusätzlich kann es helfen, das Gefäß nass zu machen oder mit einem speziellen Gel zu befeuchten. Die biegsame Menstruationstasse entfaltet sich in der Scheide, wenn sie nicht mehr spürbar ist, sitzt sie richtig. Unterschiedlich geformte Rillen auf dem Silikongegenstand erleichtern das das Entfernen - einfach daran ziehen, die Tasse ist auch mit einem Stiel versehen, der das Rausnehmen einfach macht. Wichtig auch beim Herausnehmen: Saubere Hände!

Frage 3: Wie hygienisch ist die Menstruationstasse?

Sie besteht aus medizinischem Silikon und lässt sich somit den Herstellerangaben entsprechend sehr leicht säubern. Für die Reinigung braucht man eine spezielle Lösung bzw. einen entsprechenden Behälter für das Sterilisieren in der Mikrowelle. Silikon lässt sich auch auskochen. Die Menstruationstasse sollte je nach Regelstärke 2 bis 5 mal täglich gereinigt werden, sie lässt sich auch in der Nacht bzw. beim Sport verwenden.

Frage 4: Wie lange hält die Menstruationstasse?

Sie lässt sich bis zu 10 Jahren verwenden, somit entsteht weniger Müll als etwa durch Binden und Tampons.

Frage 5: Was kann dabei schief gehen?

  • Übung und Geduld: Vielen kostet es Überwindung, einen "Gummigegenstand" in die Scheide einzuführen und auch - in vollem Zustand - wieder zu entfernen bzw. zu reinigen.
  • Falscher Sitz: Sollte die "Tasse" in der Vagina nicht richtig positioniert sein, so kann es passieren, dass das Blut seitlich vorbeiläuft. Das lässt sich leicht beheben, indem man die Lage des Gefäßes leicht verändert.
  • Hände waschen: Wer mit ungewaschenen Fingern in der Vagina hantiert, risikiert eine bakterielle Infektion.
  • Latexallergie: Bei einer Latexallergie gibt es auch Produkte ohne Latex.
  • Vor dem Sex entfernen: Vor dem Geschlechtsverkehr muss die "Tasse" rausgenommen werden, sie schützt nicht vor einer Schwangerschaft oder vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Weiterführende Informationen

Mehr zum Thema