Diese 5 Faktoren verkürzen das Leben

Lebensverkürzende Faktoren: Ein Mann liegt auf der Couch. Auf seiner Brust liegt ein Hamburger, am Tisch vor ihm steht ein Flasche Bier und ein voller Aschenbecher.
Lebensverkürzende Faktoren: Ungesunde Lebensweise kostet Lebenjahre. (Lisa F. Young - Fotolia.com)
Ungesunde Ernährung, zu viel Alkohol und Nikotin sind unserer Gesundheit nicht zuträglich. Genaue Zahlen waren bisher vage. Deutsche Wissenschafter haben nun einzelne Faktoren und ihre Auswirkung auf die Lebenszeit unter die Lupe genommen: Bis zu 17 Jahre kann eine ungesunde Lebensweise kosten.

Starkes Übergewicht, aber auch Untergewicht sowie Alkohol, Rauchen und zu viel Fleisch haben einen hohen Preis. Dass uns bestimmte Ernährungsweisen und Lebensstile einige Lebensjahre kosten können, ist nichts Neues. Wissenschafter des Deutschen Krebsforschungzentrums (DKFZ) legen nun aber konkrete Zahlen vor. Die Forscher rund um Prof. Rudolf Kaaks errechneten auf der Basis von 25.540 40-jährigen Probanden zweierlei: Erstens, wie viele Lebensjahre einzelne Risikofaktoren kosten können und zweitens, wie sich kombinierte Faktoren auf die Lebenszeit auswirken.

Gesünder leben heißt länger leben

Den Ergebnissen nach schneiden Nichtraucher mit einem BMI (Body Mass Index) zwischen 22,5 und 24,9, die darüber hinaus wenig Alkohol trinken, körperlich aktiv sind und eher zu Obst und Gemüse als zu rotem Fleisch greifen, am besten ab. Diese Probanden weisen eine Lebensdauer von durchschnittlich mind. 87 Jahren auf. Folgende Faktoren machen es der Gesundheit hingegen schwer:

  • Rauchen: Tabakkonsum verschlingt die meisten Lebensjahre. Mehr als 10 täglich gerauchte Zigaretten kosten Männern im Schnitt 9,4 und Frauen 7,3 Lebensjahre. Moderater Konsum schlägt immer noch mit mindestens 5 Lebensjahren zu Buche.
  • Adipositas: Fettsucht kostet Männern im Schnitt 3 und Frauen 2 Jahre ihres Lebens. Ob jemand adipös ist, lässt sich mittels BMI errechnen. Der Grenzwert liegt bei einem Wert von 30.
  • Starker Alkoholkonsum: Wer täglich mehr als 4 Drinks zu sich nimmt, bezahlt für den Genuss in Form von 4 Lebensjahren. Dieser Wert gilt jedoch nur für Männer. Bei Frauen gibt die Studie keine Zahlen an.
  • Zuviel rotes Fleisch: Allen voran Rindfleisch schadet den Ergebnissen nach Frauen mehr als Männern. Zuviel davon nimmt Männern 1,4 und Frauen 2,4 Lebensjahre.
  • Untergewicht: Nicht nur zu viele, sondern auch zu wenige Kilos schaden der Gesundheit. Die Wissenschafter errechneten, dass Personen mit einem BMI von unter 22,5 - mit diesem Wert gilt man interessanterweise noch als normalgewichtig - ebenfalls kürzer leben. Männer um 3,5, Frauen um 2,1 Jahre.

Kombinierte Faktoren kosten bis zu 17 Lebensjahre

Da in der Regel nicht nur eine, sondern häufig mehrere Laster zusammenfallen, hat die Studie auch die Auswirkungen kombinierter Risikofaktoren unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Adipöse Menschen mit hohem Tabak- und Alkoholkonsum die zudem übermäßig viel rotes Fleisch essen, leben den Studienergebnissen nach um 17 Jahre kürzer.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema