26-Jähriger überquert Himalaya mit Rad in Rekordzeit

Jacob Zurl
Mit dem Rad 530 Kilometer in unter 40 Stunden: Jacob Zurl (Jacob Zurl)
Der Grazer Extremsportler Jacob Zurl hat es geschafft: Er hat den Himalaya nonstop mit dem Rad überquert. Das gelang ihm in Rekordzeit: Er radelte unter 40 Stunden.

Er ist der erste Sportler weltweit, der die Strecke von Manali nach Khardung in so kurzer Zeit ohne Pause mit dem Rad zurückgelegt hat. Das bedeutet: 530 Kilometer, 8 Pässe und die Überwindung von 13.500 Höhenmetern - ohne Schlaf und ohne längere Pausen in 38 Stunden und 41 Minuten. Der Höhenmeter-Weltrekordhalter (2012) beweist damit erneut ein hohes Ausdauervermögen.

Extreme Bedingungen

Die Strecke im Detail: Er startete in der indischen Stadt Manali über Leh bis nach Khardung La in der Ladakh Range im Distrikt Ladakh im Nordwesten Indiens. Mit 5.359 Metern ist Khardung La einer der höchsten befahrbaren Pässe der Welt und war für Zurl das Ziel seiner Reise. Erfahrene Radfahrer brauchen für diese Strecke normalerweise 2 Wochen. Der Grazer ist der erste, der diese 530 Kilometer in unter 40 Stunden geradelt ist.

"Die größte Herausforderung bei dieser Extrem-Tour war nicht die Distanz", so Zurl. Extreme Temperaturschwankungen (Hitze am Tag und bis zu -15°C in der Nacht), schlechte Streckenverhältnisse und die durchschnittliche Höhe von 4.000 Metern über dem Meeresspiegel brachten Zurl an seine physischen und psychischen Grenzen. Bei dieser anspruchsvollen Rad-Tour nahm er mögliche Risiken, wie z.B. ein Lungenödem, in Kauf.

Quellen

Mehr zum Thema